Alps Hockey League
Regular Season
Rheinhalle Lustenau (AUT)
26.10.2019 | 19:30
team-lustenau
EHC Alge Elastic Lustenau
L 6:3
team-broncos-wipptal
Broncos Weihenstephan

Knappe Niederlage in Lustenau

Mittwoch, 19. Dezember 2018

2018-11-22-wsv-ehc-hi
Trotz harten Kampfes reichte es nicht gegen das Team der Stunde. Wilfans Hattrick zwingt die Broncos in die Knie.
Als wäre die Aufgabe beim Tabellenzweiten nicht schon schwierig genug gewesen, mussten die Wildpferde nicht nur auf die verletzten Tobias Kofler und Dino Andreotti verzichten, sondern auch auf den kurzfristig erkrankten Kyle Just sowie auf ihren Headcoach Ivo Jan, der ebenfalls krankheitsbedingt fehlte. Trotzdem schlugen sich die Broncos beachtlich und unterlagen denkbar knapp mit 2:3.
Das Startdrittel stand ganz im Zeichen der Hausherren. Lustenau hatte sich mit Goalie Corbeil und Center Arkiomaa letzte Woche prominente Verstärkung vom EBEL-Club Zagreb bzw. dem dänischen Erstligisten Esbjerg geholt. In der 11. Minute gingen die Vorarlberger in Führung, als Wilfan einen Schlenzer von Winzig vor dem Tor noch entscheidend ablenkte. Knapp drei Minuten vor Schluss wurde Brandon McNally alleine für vier Minuten auf die Strafbank geschickt, weil er sich für einen kurz vorher erlittenen Faustschlag ins Gesicht an Grabher-Meier rächte, der unerklärlicherweise ohne Strafe davonkam. Die fast geschenkte Überzahl nutzten die Hausherren 44 Sekunden vor Drittelende zum Ausbau der Führung, und es war erneut ein Ablenker von Wilfan vor dem Tor, der Vallini das Nachsehen gab.
Die Pause tat den Wildpferden gut, und in der 26. Minute gelang Jure Sotlar mit einem präzisen Handgelenksschuss aus dem Bullykreis der Ausgleichstreffer. Durch diesen Treffer bekamen die Wipptaler noch einmal mehr Aufwind, und die Hausherren spielten zunehmend härter. Nachdem sich Oberscheider vor den Augen des Schiris mit einem zunächst nicht geahndeten Crosscheck von hinten an Fabian Hackhofer für einen kurz vorher erlittenen regulären Check rächte, nahm Oberdörfer die Sache in die Hand. Schließlich wurde neben „Obi“ auch Oberscheider wegen Crosschecks hinausgestellt. Vier gegen vier spielten praktisch nur mehr die Broncos und Winzig wusste sich gegen Sotlar eine Minute später erneut nur mehr mit einem rüden und gefährlichen Crosscheck in den Rücken zu helfen.
Im daraus resultierenden Powerplay musste zunächst allerdings Vallini gegen D’Alivse retten, der nach dem Anspiel entwischt war, doch es folgten Großchancen für Sotlar und McNally, bei denen Corbeil auszeichnen konnte. Schließlich setzte Roland Hofer 36 Sekunden vor Ablauf der Strafzeit gegen Winzig einen Onetimer perfekt am langen Pfosten in die Maschen, und die Partie war nach 31:30 Minuten auch vom Resultat her wieder völlig offen. Die Lustenauer kamen dank der ekzellenten Defensivarbeit der Broncos nur mehr sporadisch zum Abschluss, während sich der Heimgoalie nicht über mangelnde Arbeit beklagen konnte. Kurz nachdem McNally wegen Stockschlags hinausgestellt wurde, checkte Tschernutter Broncos-Kapitän Hackhofer böse in die Bande, und Oberdörfer zog ihn zur Rechenschaft.
So ging es in dieser hitzigen Partie mit einem 2:2 wieder in die Kabinen, und nach 2:16 Minuten im Schlussdrittel passierte es dann: Nach einem scharfen und ungemütlichen Onetimer von Koczera aus spitzem Winkel kann Vallini die Scheibe nicht festhalten und in einer unübersichtlichen Szene stochert Wilfan schließlich den Puck über die Linie. Die Wildpferde versuchten noch einmal alles, aber der erneute Ausgleich wollte nicht gelingen.

loader