Alps Hockey League
Playoff Quarter Finals
Weihenstephan Arena
17.03.2022 | 20:00
team-broncos-wipptal
Broncos Weihenstephan
L 2:6
team-asiago
Asiago Hockey

Gutes Spiel wird nicht belohnt

Freitag, 18. März 2022

2020-10-30-wsv-asi3
Morgen werden die Broncos noch einmal alles versuchen, um ein zweites Heimspiel zu erkämpfen
In der Vorschau zum gestrigen Spiel 2 gegen Asiago war vom „Beinahe-Wunder“ gegen Ljubljana in der Vorsaison die Rede, und dieses Spiel hatte in der Tat viele Ähnlichkeiten. Die, auf die man am liebsten verzichtet hätte ist jene, dass trotz einer starken Leistung der Weißblauen die Gäste den Sieg davontrugen.

Das Match hatte von Beginn an alles, was ein Playoff-Spiel haben sollte: Schnelligkeit, Härte, und auch das eine oder andere Scharmützel fehlte nicht. Die Hausherren boten dem Favoriten die Stirn, spielten durchaus auf Augenhöhe und hatten in den ersten zwanzig Minuten die besseren Chancen als die Gäste. In der 6. Minute hatte Salo zum ersten Mal die Führung auf dem Schläger, doch Vallini war zur Stelle. Asiago hatte erst in der 13. Minute die erste wirklich gute Chance, doch Rabanser hatte die richtige Antwort auf Zampieris Direktschuss aus kurzer Distanz. Eineinhalb Minuten vor Schluss rettete Vallini das 0:0 in die Drittelpause, als ein Onetimer von Gander am Tor vorbeiging und Salo am anderen Pfosten aus spitzem Winkel die Riesenchance hatte, doch Vallini konnte die Lücke gerade noch rechtzeitig schließen.

Das zweite Drittel hatte noch mehr Intensität zu bieten als das erste und begann für die Wildpferde auf die bestmögliche Weise. Salo kam direkt von der Strafbank, Bernard fand ihn mit einem langen Vertikalpass an der blauen Linie und der finnische Wirbelwind ließ Vallini mit einem präzisen Schlenzer keine Chance. Die guten Möglichkeiten häuften sich auf beiden Seiten mit Vorteilen für die Gäste, doch auf Jakob Rabanser war Verlass. In der 26. Minute hatte aber auch er keine Chance, als Salinitri direkt nach einem Bully einen Schuss am langen Pfosten versenkte. Sechseinhalb Minuten später überraschte Mantenuto den Wipptaler Schlussmann mit einem flachen Schuss durch die Schoner, doch die Wipptaler hatten wenig später die richtige Antwort parat. Zecchetto nahm in Überzahl einen Pass von Chiodo direkt ab und glich zum 2:2 aus. Deluca scheiterte gleich darauf aus kurzer Distanz an Vallini, aber auch Rabanser musste noch zweimal gegen Großchancen der „Stellati“ retten.

Als sich ein zweiter Pausentee bei Gleichstand abzuzeichnen schien, zauberte Iacobellis eine absolut perfekte Offensivaktion aus dem Hut. Er deutete eine Torumrundung an, legte die Scheibe aber buchstäblich im allerletzten Moment auf Salinitri zurück, der aus dem Slot nur mehr in das leere Tor einschießen brauchte.

Das Schlussdrittel begann mit drei Großchancen der Broncos, die in Überzahl zwei brandgefährliche Ablenker nicht im Tor unterbringen konnten, und auch Gander scheiterte aus guter Position an Vallini. Die Hausherren waren dem erneuten Ausgleich sehr nahe, doch in der 46. Minute gelang Asiago mit dem Glück des Tüchtigen das vorentscheidende 2:4. Nach einem wilden Gestochere vor Rabanser kullerte die Scheibe zu Vankus, der irgendwie durch drei Spieler hindurch die Lücke fand. Mit dem 2:5 und dem 2:6 ins leere Tor wurden die Wildpferde weit über Gebühr bestraft, denn damit fiel die Niederlage eindeutig viel zu hoch aus.

Morgen um 20:30 steht bereits Spiel 3 auf dem Programm und die Broncos werden alles versuchen, um ein zweites Heimspiel zu erzwingen. Dass es eine Chance gibt, Asiago zu bezwingen, hat man gestern gesehen, und wenn noch ein Quäntchen Glück dazukommt, dann ist ein Sieg möglich.
loader