Erneut knappe Niederlage in Rosenheim

Samstag, 26. August 2017

2017-08-25-sbr-wsv

Wie schon am vergangenen Sonntag mussten die Broncos gegen die Starbulls ins Penaltyschießen und wieder hatte das Team aus der deutschen Oberliga die besseren Nerven. Rosenheim entschied damit auch das zweite Duell mit 3:2 n.P. für sich.

Die Wildpferde, bei denen Daniel Maffia ins Aufgebot gerückt war, hatten im ersten Drittel mit Duffy, Nyren und Bahenský drei goldene Chancen, die zu einem Tor hätten führen müssen. Duffy hatte in der 4. Minute die erste Großchance des Spiels, übersah allerdings den noch besser postierten Sotlar am langen Pfosten und scheiterte an Rosenheim-Goalie Endres. In der 8. Minute überraschte Echtler Broncos-Goalie Vallini mit einem Schuss aus spitzem Winkel und stellte auf 1:0 für die Hausherren, während die Broncos in einem Powerplay gleich darauf zwei weitere Tormöglichkeiten erarbeiteten. Zuerst spielte Felicetti einen starken Querpass auf Nyren, der dem Heimgoalie mit seinem Onetimer alles abverlangte, und nur eine Minute später fand Oberdörfer Bahenský im Slot, der aus kurzer Distanz ebenfalls an Endres scheiterte. Die Hausherren brachten Ende des Drittels nach Strafen gegen Sotlar und Bahensky in eineinhalb Minuten einfacher und in einer knappen halben Minute doppelter Überzahl gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Unterzahlformationen der Weißblauen keinen einzigen Torschuss zustande so ging es beim Stand von 1:0 in die Kabinen.

Auch in den gut eineinhalb Minuten Powerplay zu Beginn des zweiten Drittels musste Vallini kein einziges Mal eingreifen, doch danach hatten die Broncos völlig den Faden verloren. Die Starbulls waren in den ersten 15 Minuten des Mittelabschnittes die eindeutig aktivere und gefährlichere Mannschaft, doch Vallini war gegen Baindl, Nättinen und Fröhlich mit starken Paraden zur Stelle und verhinderte Schlimmeres. Die Broncos erwachten erst gegen Ende des Spielabschnittes aus ihrer Lethargie und Tobias Kofler verfehlte an seiner alten Wirkungsstätte 2:17 Minuten vor der Sirene nur knapp das kurze Kreuzeck. In der Schlussminute versuchte es Duffy zweimal aus kurzer Distanz, doch am rechten Pfosten verfehlte er das Tor und am linken Pfosten konnte der inzwischen eingewechselte Lukas Steinhauer die Scheibe noch irgendwie mit der Schulter erreichen; die Broncos-Fans hatten aber beide Male den Torschrei schon auf den Lippen.

Im Schlussabschnitt fasste sich Duffy in Überzahl ein Herz, schnappte sich die Scheibe hinter dem eigenen Tor und nachdem er die ganze Eisfläche überquert hatte, ließ er Steinhauer mit einem satten Handgelenksschuss keine Chance. Dem Ausgleich in der 45. Minute folgte nur gut drei Minuten später der inzwischen verdiente Führungstreffer, als Nyren und Bahenský gegen einen Starbulls-Verteidiger angriffen, Nyren packte den Hammer aus und schoss Steinhauer förmlich ab, sodass Bahenský den Abpraller nur mehr ins leere Tor schieben musste. Die Hausherren wirkten stark angeschlagen, doch Echtler gab siebeneinhalb Minuten vor Schluss ein Lebenszeichen, als er Vallini auf einen Rebound zu einer starken Parade zwang. 5:14 Minuten vor dem Ende war der Goalie der Broncos machtlos, als Vollmayer mit einem Gewaltschuss von der blauen Linie zuerst nur den Pfosten traf und Zick den Abpraller zum Ausgleich einschob. Sotlar hatte kurz darauf nach einem schönen Querpass von Mantinger den Siegtreffer auf dem Schläger, doch er verfehlte das Tor nur knapp.

So ging es ins Penaltyschießen, wo die Hausherren mit Fröhlich, der nach den beiden Treffern am Sonntag einen weiteren herrlichen Penalty verwandelte, und Echtler zweimal trafen, während bei den Broncos Sotlar, Duffy, Felicetti und Mantinger erfolglos blieben.

Morgen treten die Wildpferde in Landshut an, wo sie gegen das neuen Team ihres ehemaligen „Allenatore“ Axel Kammerer den ersten Sieg dieser Vorbereitung anpeilen.

loader