Blitzstart mit Premierensieg belohnt

Sonntag, 18. November 2018

2018-19-mantinger
Matthias Mantinger erzielte sein 7. Saisontor und brachte die Broncos auf die Siegerstraße
Die Broncos sind üblicherweise nicht bekannt dafür, nach langen Pausen sofort wieder auf Betriebstemperatur zu kommen, und auch in den ersten Dritteln der Auswärtspartien muss der Diesel oft erst langsam warm werden, doch gestern war alles anders, so auch das Endergebnis, das mit 3:2 zu Gunsten der Weißblauen ausfiel. Ohne David Gschnitzer und Jure Sotlar feierten die Wipptaler eine Premiere geggen die VEU, denn inklusive der beiden Partien, die 1998/99 in der Alpenliga ausgetragen worden sind, konnten die Wildpferde noch keinen einzigen Punkt gegen die Vorarlberger holen.

Ein furioses Startdrittel sicherte den Broncos dabei drei Punkte, die Gold wert sind. Nach knapp sieben Minuten fand Tobias Kofler von hinter dem Tor Matthias Mantinger, der die Scheibe am kurzen Pfosten zum 1:0 aus Sicht der Weißblauen ins Netz hämmerte. Die Broncos blieben am Drücker und nach einer überstandenen Unterzahl, in der Bustreo und Felicetti im Konter beinahe ein Shorthander geglückt wäre, fälschte Tommy Kruselburger einen Schlenzer von Borgatello unhaltbar ab und erhöhte somit auf 0:2.

Im Mitteldrittel verlegten sich die Wipptaler auf das Konterspiel aus einer soliden Defensive, eine Spielweise, die dem Team von Ivo Jan sehr gut liegt, zumal der bärenstarke Gianluca Vallini wie gewohnt ein äußerst sicherer Rückhalt war. Kurz nach Halbzeit war auch „WALLini“ machtlos, als Jennes in Überzahl per Abstauber auf 1:2 verkürzte. Die Freude bei den Hausherren währte aber nicht lange, denn im nächsten Überzahlspiel der VEU fiel erneut ein Tor – allerdings für die Broncos. McNally überlief an der Bande seinen Gegenspieler und legte für Just in den Slot ab, der die Scheibe zwar nicht perfekt kontrollieren konnte, aber am Ende dank eines unglaublichen Defensivschnitzers der Hausherren alleine vor Caffi stand und diesem keine Chance ließ.

Die VEU drückte in den letzten 20 Minuten auf den erneuten Anschlusstreffer, doch das Abwehrbollwerk der Wildpferde hielt dem Ansturm stand. Das Schussverhältnis von 11:3 zugunsten der Hausherren spricht zum Spielverlauf Bände, und in der 59. Minute wurden die Bemühungen schließlich doch belohnt. Soudek, dem eine abgefälschte Scheibe genau auf die Schaufel sprang, erzielte das 2:3, doch dieser Treffer war zu wenig und zu spät. Die Broncos entführten drei goldene Punkte aus dem Ländle und gehen mit gestärktem Selbstbewusstsein in das Heimmatch gegen Lustenau am Donnerstag.
loader
schneemann-1920

Family Day

Am 13. Jänner ist Familientag in der Arena - Spielanpfiff gegen den HC Fassa um 18:00 Uhr