Ljubljana mit Meisterstück besiegt

Sonntag, 24. Februar 2019

2019-02-23-wsv-hko
Paolo Bustreo erzielt das 1:0, das den Weg zu einem überzeugenden 3:0 gegen Ljubljana ebnet
Nur zwei Tage nach dem blassen Auftritt gegen den HCP zeigten die Wildpferde gestern ein absolut begeisterndes Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Ljubljana und sorgten mit einem verdienten 3:0 dafür, dass die Slowenen zum ersten Mal seit dem 17. November ohne Punkte blieben. Von den vorangegangenen 21 Partien holte die Truppe aus der slowenischen Hauptstade nicht weniger als 20 Siege und musste nur dem HCP im Penaltyschießen den Vortritt lassen.
Von der ersten Minute an war deutlich zu sehen, dass die Broncos an diesem Abend ein anderes Team waren als noch am Donnerstag. Trotz der Absenzen von Borgatello, Erlacher, Kruselburger und Sotlar gingen die Hausherren das hohe Tempo der Gäste mühelos mit und schenkten dem Gegner keinen Zentimeter zu viel. Mehrere Male waren die Wildpferde nahe am Führungstreffer, doch immer wieder fehlten die entscheidenden Zentimeter um zum Abschluss zu kommen. Das vielgescholtene Powerplay der Wipptaler brachte dann gegen Ende des Drittels die verdiente Führung, denn obwohl die Strafe gegen Zajc schon abgelaufen war, war der Treffer von der Entstehung her ein Überzahltor. Nach einer langen Passstaffette und mehreren gefährlichen Schüssen hielt Roland Hofer von der blauen Linie drauf und Paolo Bustreo lenkte die Scheibe unhaltbar zum verdienten 1:0 ab.
Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Gäste dann den Druck und schnürten die Wildpferde mehrere Minuten lang in der eigenen Zone ein. Die Teamverteidigung der Broncos ließ aber auch in dieser heiklen Situation nur sehr wenig zu, und wenn, dann war immer noch ein bombensicherer Jonny Vallini da. Mitten in diese Druckphase fuhren McNally und Bustreo einen Konter, der Kanadier legte die Scheibe vom Bullykreis perfekt vor das Tor, wo Bustreo gegen den Spielverlauf zum 2:0 eindrückte. Dieser Treffer in der 32. Minute gab den Hausherren wieder Aufwind und das Spiel war in der Folge wieder ausgeglichener.
Im Schlussdrittel setzten die Gäste zu einem wahren Sturmlauf an und schossen aus allen Lagen, während die Wildpferde sich gekonnt zurückzogen und aus einer sehr stabilen Defensive auf Konter lauerten. Genau so ein Konter bereitete den Weg zum 3:0, als Paul Eisendle einen Pass an der blauen Linie abfing und nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte. Im darauf folgenden Überzahlspiel legte Hackhofer für Felicetti auf, der aus spitzem Winkel volley abzog und auf 3:0 stellte.
Nach der Schlussirene holte Mark Cepon noch zum Schuss auf Vallini aus, wofür ihn Brandon McNally noch zur Rechenschaft zog.
Damit haben die Wildpferde wieder eine Chance auf Platz sieben, da Feldkirch sich gegen Pustertal eine 6:0-Schlappe einfing und nun nur mehr vier Punkte Vorsprung auf die Broncos hat. Bei nur drei verbleibenden Spielen ist die Aufgabe alles andere als einfach, aber das Restprogramm der Wildpferde ist mit Spielen gegen Mailand, KAC und Bregenzerwald leichter als jenes der Voararlberger, die noch gegen Cortina, Ritten und Mailand ranmüssen.
loader
schneemann-1920

Family Day

Am 13. Jänner ist Familientag in der Arena - Spielanpfiff gegen den HC Fassa um 18:00 Uhr