Der Sieg muss auf die Meisterschaft warten

Sonntag, 23. September 2012

Wie angekündigt, waren die Broncos heute ein ebenbürtiger Gegner für die Peitinger Gäste. Dass es mit dem ersten "wirklichen" Sieg in der Vorbereitung dennoch nicht geklappt hat, ist nicht zuletzt der eigenen Abschlussschwäche und einem glänzend aufgelegten Florian Hechenrieder im Tor der Oberbayern zu verdanken. Sein Gegenüber Charles Corsi, der nach seiner Leistenverletzung zum ersten Mal im Einsatz war, stand ihm in nichts nach, denn obwohl in einigen Szenen der Trainings- und vor allem Spielrückstand bemerkbar machte, bügelte er seine wenigen Unsicherheiten immer wieder durch exzellentes Stellungsspiel aus.

Schon die ersten Wechsel machten deutlich, dass heute wirkliche Wildpferde auf dem Eis stehen, denn den Peitingern wurde das Leben mit den eigenen Waffen schwer gemacht: Viel Druck auf den Mann und konsequentes Zweikampfverhalten brachten den Broncos über weite Teile des ersten Drittels Vorteile im Spiel, die aber nicht in Tore umgemünzt werden konnten. Die Gäste gingen hingegen mit ihrer ersten Torchance in Führung, als Florian Simon einen 2-gegen-1-Konter mit Biersack mustergültig abschloss und Corsi mit einem präzisen und harten Schuss zwischen die Schoner keine Chance ließ.

Nach achteinhalb Minuten im zweiten Drittel war es schließlich so weit: in der x-ten Unterzahlsituation dieses von Andrea Moschen extrem zerpfiffenen Spiels schob Derek Eastman dem Peitinger Goalie Hechenrieder im Vorbeifahren den Puck von hinten an die Schoner und ins Tor. Der Treffer wurde von Moschen jedoch T.J. Caig zugeschrieben, der sich auf der anderen Seite der Eisfläche befand. Der Ausgleich sollte aber nicht von Bestand sein, denn nur 101 Sekunden später nutzte Georg Kink den Platz, als auf beiden Seiten je ein Spieler eine Strafe abbüßte, und legte ideal auf Lubos Velebny im Slot ab, der direkt abzog und die erneute Führung für die Gäste besorgte. Beide Teams hatten in der Folge noch gute Chancen in diesem umkämpften und schnellen Spiel, wobei Derek Eastman knapp eine Minute vor Schluss vom linken Bullykreis statt des leeren Tors nur das Metall traf, das die gähnende Leere umrandete.

In der 47. Minute nutzten die Broncos schließlich eines der vielen teils gut gespielten Powerplays dieses Abends, und Patrick Mair setzte einen Handgelenksschuss aus dem Slot mit chirurgischer Präzision ins Tor, aber Moschen gab auch diesen Treffer dem falschen Spieler, nämlich Gunnar Braito. In der Folge ließen sich die Broncos wieder zu Nachlässigkeiten hinreißen und die Gäste bekamen Oberwasser; zwei weitere Strafen zwischen der 49. und der 55. Minute taten ein Übriges, um die Wipptaler zu verunsichern. Zwei Minuten vor Schluss wurden die Hausherren schließlich eiskalt bestraft: Der ansonsten erneut starke Daniel Maffia einen kapitalen Fehlpass an der eigenen blauen Linie, sodass Manfred Eichberger alleine auf Corsi zulaufen konnte und den Schuss aber kläglich verzog. Die Peitinger setzten aber nach und die Broncos-Abwehr verlor die Übersicht, sodass Eichberger es im zweiten Versuch besser machen und den 3:2-Endstand herstellen konnte. Corsi verließ sein Gehäuse, doch auch mit sechs Feldspielern gegen vier Peitinger war nicht mehr drin.

Foto: Charles Corsi war in seinem Saisondebüt ein sicherer Rückhalt (Oskar Brunner)

Ergebnis:

Gesamt
1.2.3.
Broncos
2011
Peiting3111

Torfolge:
Zeit
TeamGoalAss1
Ass2Typ
04:35ECPSimonBiersackBorberg5-5
29:34WSVCaig
(Eastman)
4-5
31:15ECPVelebnyKink
4-4
46:42WSVBraito
(Mair)


5-4
58:45ECPEichbergerSaalGuth5-5

Strafen:

2 min
5 min
10 min
20 min
Broncos11
011
Peiting8010

Broncos:
Tor:
Corsi, Steinmann
Verteidigung:Baur, Ramoser; Eastman, Pircher; Messner, Maffia
Sturm:Stofner, Wieser, Caig, Sottsas, Kofler, Mair, Lanz, Erlacher, Braito, Fink, Oberrauch

EC Peiting:
Tor:
Hechenrieder, Goll
Verteidigung:Pufal, Velebny, Weber, Weyrich, Zeck, Borberg
Sturm:Simon, Guth, Eichberger, Saal, Biersack, Stauder, Simon, Magg, Kink, Mayr
loader