Jordan Owens komplettiert das Power-Duo im Sturm

Freitag, 1. August 2014

owens-web

Hoch erfreut gibt der WSV Sterzing Broncos Weihenstephan die Verpflichtung des 28-jährigen kanadischen Stürmers Jordan Owens bekannt.

Owens ist ein Power-Forward, der „größer“ spielt als es seine Statur von 183 cm Größe bei 86 kg Körpergewicht vermuten ließe. Er bringt die Erfahrung aus 363 AHL-Spielen mit, in denen er 40 Tore erzielte, 82 Vorlagen gab und 377 Strafminuten sammelte. Der Linksschütze kann Flügel oder Center spielen, hat einen guten Schuss und ist auf der gesamten Eisfläche eine starke körperliche Präsenz. Sein unermüdliches Forechecking, seine harten Checks und seine Schnelligkeit machen ihn zu einem kompletten Spieler, drängten aber seine unterschätzte Offensivpower zu Unrecht in die zweite Reihe.

In der OHL konnte er diese noch voll ausschöpfen, als er in der Saison 05/06 Topscorer und Torschützenkönig der Mississauga Ice Dogs war und im All Star Classic der Liga mitspielte. Im April 2007 erhielt Owens ein Angebot des Hartford Wolf Pack in der AHL und begann auch die Saison 2007/08 mit dem Farmteam der New York Rangers. Anfang November wurde er zu den Charlotte Checkers in die ECHL geschickt, wo er sich in nur 20 Partien in das All-Star-Team der American Conference spielte und in der SuperSkills Competition den zweiten Platz im Fastest Skater Contest sicherte.

Im folgenden Jahr gelang ihm der Durchbruch in der AHL. Seine Qualitäten, gepaart mit 40 Punkten in 73 Spielen, überzeugten das Management der Rangers, den vielseitig einsetzbaren Wirbelwind mit einem zweijährigen NHL-Vertrag an die Organisation zu binden. Die Fans des Wolf Pack hatten Owens schon längst in ihr Herz geschlossen, weshalb der Fan Favourite Award wie auch der Bob Girouard Character Award in jener Saison an den Powerforward gingen. Im Jänner 2010 wurde Owens für den vier Jahre älteren, aber NHL-erfahrenen Kris Newbury zu den Detroit Red Wings getraded. Dort schaffte er es aber ebenfalls nur zu drei Einsätzen bei Testspielen der Red Wings und musste danach wieder in die AHL zu den Grand Rapids Griffins. 2011/12 kehrte er mit einem AHL-Vertrag wieder in das Farmteam der Rangers zurück.

Im Sommer 2012 wollte ihn Mario Simioni, der damalige Headcoach des dänischen Erstligisten SønderjyskE, unbedingt in seinem Team haben, und der sportliche Leiter Søren Stockfisch entsprach dem Wunsch seines Trainers nur zu gerne, wie er Broncos-Coach Axel Kammerer erzählte: „Jordan ist ein toller Mensch und ein super Spieler. Nach anfänglichen Anpassungsschwierigkeiten wurde er immer stärker. Am Ende der Saison und in den Playoffs war er einer unserer besten und wichtigsten Spieler und maßgeblich am Titelgewinn beteiligt.“

Im vergangenen Spätommer erhielt Owens schließlich noch einmal die Chance, in die AHL zurückzukehren. Bei den Hamilton Bulldogs wurde er aber nach dem Trainingscamp aussortiert und so unterschrieb er einen Vertrag mit dem ECHL–Team der South Carolina Stingrays. Sein erklärtes Ziel war es, sofort in die AHL zurückzukehren, und es dauerte ganze 18 Spiele, bis ihn die Bulldogs Ende November erneut unter Vertrag nahmen.

Nicht nur wegen dieser Einstellung ist der sportliche Leiter Egon Gschnitzer überzeugt, den perfekten Spieler für die Broncos gefunden zu haben: „Owens hat einen guten Schuss und ein sehr gutes Auge für seine Mitspieler. Was bei ihm aber wirklich heraussticht, sind seine Schnelligkeit und das absolut komplette und kompromisslose Spiel in allen drei Zonen. Ob 5 gegen 5, Powerplay oder Unterzahl, ob Offensivspiel, neutrale Zone oder Verteidigung, Jordan ist überall ein Schlüsselspieler. Das Duo St. Jacques-Owens wird unser Publikum zu entzücken wissen: beide sind pfeilschnell, spielen hart, sind verantwortungsvolle Teamplayer, unermüdliche Kämpfer und offensiv brandgefährlich. Ich kann es kaum erwarten, sie zusammen in Aktion zu sehen!“

loader
schneemann-1920

Family Day

Am 13. Jänner ist Familientag in der Arena - Spielanpfiff gegen den HC Fassa um 18:00 Uhr