Auch Mair, Kofler und Stofner weiter dabei!

Freitag, 31. Juli 2015

kofler-mair-stofner
Tobias Kofler, Patrick Mair und Hannes Stofner

Hoch erfreut gibt der WSV Sterzing Broncos Weihenstephan, dass die drei Stürmer Patrick Mair, Tobias Kofler und Hannes Stofner ein weiteres Jahr das blau-weiße Trikot der Broncos überstreifen werden.

Hannes Stofner, der im September 26 Jahre alt wird, war in der vergangenen Saison mit 9 Toren, 18 Assists und 27 Punkten in 36 Spielen nach 2013/14 erneut der beste einheimische Scorer der Broncos. An der Seite von Jordan Owens und Jason Walters zeigte sich der 186 cm große und 89 kg schwere Zwei-Wege-Stürmer trotz einiger Verletzungsprobleme erneut von seiner besten Seite, bevor eine Innenbandverletzung im ersten Pre-Playoff-Spiel gegen Neumarkt das vorzeitige Saisonende bedeutete. Mit 35 Toren, 67 Assists und 102 Punkten in 133 Spielen hat er sich über die vergangenen drei Saisonen auch in der Offensive zum produktivsten einheimischen Spieler der Broncos gemausert.

Tobias Kofler, mit 23 Jahren der jüngste aus dem Trio, kam in den vergangenen beiden Saisonen hauptsächlich als Denker und Lenker in der dritten Sturmreihe zum Einsatz. Der 171 cm große und 78 kg schwere Wirbelwind versteht es wie kaum ein Zweiter, seinen Gegenspielern durch unermüdliches und schlaues Forechecking alle Optionen zu nehmen. Trotz der Tatsache, dass er nur sehr selten in den ersten beiden Reihen und im Powerplay praktisch nie eingesetzt wurde, brachte „Tube“ es dennoch auf mehr als respektable 6 Tore und 7 Assists in den 40 Begegnungen bis zum Playoff-Viertelfinale. Damit konnte der Center seine Offensivleistung aus der Vorsaison mehr als verdreifachen und an die letzte Serie-A2-Saison anknüpfen, in der er in 54 Begegnungen nicht weniger als 28 Tore erzielte.

Auch Patrick Mair, dem 25 Jahre alten, 187 cm großen und 86 kg schweren rechten Flügel, der auch als Center eingesetzt werden kann, gelang eine Steigerung seines Offensiv-Outputs, und das obwohl die zweite Sturmreihe vergangene Saison selten wirklich in Fahrt kam. Mit 5 Toren und 10 Assists in insgesamt 42 Begegnungen lag er dennoch in der Scorerwertung der einheimischen Stürmer an zweiter Stelle hinter Hannes Stofner und rückte in den Playoffs für diesen in die erste Sturmreihe mit Owens und Walters. Darauf will der Rechtsschütze weiter aufbauen und in der kommenden Saison für noch mehr Gefahr vor dem gegenerischen Tor sorgen.

In der Kaderplanung für die nächste Saison wird ein langjähriger Stammspieler der Broncos allerdings nicht mehr berücksichtigt werden. Florian Wieser wird nach exakt 10 Saisonen und 393 Spielen für die Wildpferde in diesem Herbst zum ersten Mal seit 2005/06 nicht mehr dabei sein. Die große Entfernung zwischen Arbeitsplatz, Wohnort und Spielstätte schlug sich für den jungen Familienvater zusehends auch in der Leistung nieder, weshalb die Führung sich schweren Herzens dazu entschloss, für junge Kräfte Platz zu machen. „Dieser Schritt war leider notwendig, um den jungen Spielern die Möglichkeit zu geben, sich zu entwickeln. In den nächsten Jahren werden wir berufsbedingt wohl leider mit einigen Abgängen rechnen müssen, weshalb wir uns darauf vorbereiten müssen.“, erklärt der sportliche Leiter Egon Gschnitzer. Mit 218 Punkten in 393 Spielen und vielen unvergesslichen Momenten in all den Playoff-Schlachten werden die Broncos-Fans den Albtraum aller leicht irritierbaren Gegenspieler nicht vergessen. Im Namen der Vereinsführung ein großse Dankeschön für die gemeinsame Zeit und alles Gute für Deine weitere Zukunft!

loader