Alps Hockey League
Runde 21
Weihenstephan Arena
01.12.2018 | 19:30 Uhr
team-broncos-wipptal
Broncos Weihenstephan
W 3:0
team-rittnerbuam
Rittner Buam

Ritten mit Glanzleistung besiegt!

Sonntag, 2. Dezember 2018

2018-12-01-wsv-rit
Kyle Just erzielt den ersten seiner drei Treffer gegen Ritten
Die Wildpferde zeigten gestern auf dem Eis der Weihenstephan Arena eine fast perfekte Partie und schlugen die Rittner Buam mit 3:0. Damit beendeten sie die beeindruckende Siegesserie der Rittner, die in den vorhergehenden acht Spielen keinen einzigen Punkt abgegeben hatten.

Von Beginn an hatten die Hausherren den brandgefährlichen Angriff der Gäste gut im Griff und luchsten dem Gegner bereits in der neutralen Zone immer wieder die Scheibe ab. In der fünften Minute hatte Kyle Just die erste gute Gelegenheit für die Broncos, schloss aber zu zentral ab. Die gefährlichsten Aktionen der Gäste waren ein Schuss von Lescovs, der am Gehäuse vorbeiging, und ein Ablenker von Thomas Spinell, den Jonny Vallini entschärfte. Nach knapp elf Minuten konnten die Weißblauen ihren ehemaligen Keeper Thomas Tragust zum ersten Mal bezwingen, als Kyle Just von hinter der Torlinie kam und die Scheibe aus kurzer Distanz in die Maschen setzte. Ein erstes Powerplay der Broncos war erfolglos und wenige Sekunden vor der ersten Pause musste McNally wegen Spielverzögerung auf die Strafbank.

Somit begannen die Wildpferde das zweite Drittel mit einem Mann weniger auf dem Eis, und nach nur 18 Sekunden musste Fabian Hackhofer ebenfalls in der Kühlbox Platz nehmen. Damit hatten die Gäste, die im Powerplay-Ranking der Liga bis gestern mit 25,5 % Erfolgsquote auf dem zweiten Platz lagen, eineinhalb Minuten doppelter Überzahl zur Verfügung. Die Broncos ließen aber auf mit zwei Mann weniger nichts zu und überstanden diese brenzlige Situation bravourös.
Es folgten zwei Powerplays der Wipptaler, die beste Möglichkeiten für Just, Bustreo und Felicetti herausspielten, und kurz nach dem zweiten Powerplay fiel dann das 2:0. Sotlar spielte die Scheibe durch den Torraum an den langen Pfosten, wo sie Kyle Just aus der Luft in die Maschen lenkte. Gleich nach dem Tor schienen die Gäste zum Leben zu erwachen und nahmen Vallinis Tor unter Beschuss, doch dieser war nicht zu bezwingen. Matthias Mantinger hätte gegen Ende des Drittels in Überzahl alles klar machen können, doch sein Tap-In-Versuch vor dem leeren Tor wurde in allerletzter Sekunde noch vom Stock eines Rittner Verteidigers abgeblockt.

Auch Jure Sotlar hatte nach einer Minute im Schlussabschnitt mit einem brandgefährlichen Schlenzer ans lange Kreuzeck kein Glück, doch im fünften Powerplay der Broncos klappte es endlich mit dem längst fälligen Überzahltreffer. Kyle Just schob die Scheibe am kurzen Eck unter Tragust hindurch ins Tor und machte seinen Hattrick perfekt. Erlacher auf Seiten der Broncos und Lescovs für die Rittner hatten noch gute Chancen, ehe Henrik Eriksson in der 52. Minute aus bester Position am glänzend aufgelegten Vallini scheiterte. Die Gäste belagerten nun das weißblaue Verteidigungsdrittel, doch die Wildpferde verteidigten sich nahezu perfekt und waren mit schnellen Gegenstößen dem vierten Tor näher als die Rittner dem Ehrentreffer.

Am Ende stand ein verdientes 3:0 für die Broncos auf der Anzeigetafel, und der Lohn für eine nahezu perfekte Partie über die vollen 60 Minuten ist die Rückkehr auf den siebten Tabellenplatz der Alps Hockey League. Auch in der parallel geführten Tabelle der Qualifikation für das Halbfinale der Italienmeisterschaft Ende Jänner holen sich die Wildpferde Platz vier zurück und haben gegen die Verfolger Cortina und Gröden noch ein bzw. zwei Spiele in der Hand.
loader