Alps Hockey League
Runde 40
Športni Park Podmežakla, Jesenice (SLO)
16.02.2019 | 18:00 Uhr
team-jesenice
HDD Acroni Jesenice
L 1:4
team-broncos-wipptal
Broncos Weihenstephan

Auswärtsniederlage in Jesenice

Sonntag, 17. Februar 2019

2018-19-mantinger
Matthias Mantinger erzielte in Jesenice den Ehrentreffer
Im dritten Spiel des Auswärtsmarathons unterlagen die Broncos mit 1:4 gegen Jesenice. Ivo Jan musste Borgatello und Hackhofer in der Verteidigung vorgeben, konnte dafür aber wieder Nardi aufstellen.
Zweieinhalb Minuten waren gespielt, da sorgte Glavic mit einem Schuss aus dem Slot für den ersten Aufreger, doch Vallini hielt. Noch in der selben Aktion holte sich Glavič eine Zwei-Minuten-Strafe ab und die Wildpferde hatten im darauf folgenden Powerplay den Führungstreffer zweimal auf dem Schläger. Zuerst verfehlte McNally nach schönem Zuspiel von Nardi durch den Torraum aus spitzem Winkel das Tor, und danach wartete Sotlar nach einem perfekten Pass von McNally zu lange. Danach waren allerdings die Hausherren das tonangebende Team, und den Broncos merkte man die Reisestrapazen an. Jesenice war zumeist einen Schritt schneller und auch früher am Puck, und in der 10. Minute durfte sich Vallini bei der Kreuzecklatte bedanken, denn gegen den drei Meter vor ihm allein stehenden Urban Sodja wäre er machtlos gewesen.
In der 16. Minute tankte sich Pance durch und überraschte Vallini mit einem Schuss vom oberen Ende des Bullykreises ins lange Kreuzeck, und 41 Sekunden vor der ersten Sirene fiel dann auch noch das 2:0. Die Wildpferde waren nach einem langen Wechsel erneut einen halben Schritt zu spät dran, Bašič spielte von hinter dem Tor auf den frei stehenden Pance ab, der aus zwei Metern keine Mühe hatte.
In der 24. Minute gelang den Wildpferden der Anschlusstreffer, als Erlacher eine 2-gegen-1-Situation für Kofler und Mantinger einleitete, die die Nummer 22 der Broncos aus kurzer Distanz veredelte. In der 32. lief Nardi nach einer blitzschnellen Aktion über Sotlar und McNally plötzlich alleine auf Heimgoalie Climie zu, doch er scheiterte an der selben Kreuzecklatte wie 22 Spielminuten zuvor Sodja. Das Spiel blieb offen, und vier Minuten später rettete Vallini in höchster Not, als Jaka Sodja auf den völlig allein stehenden Seršen ablegte, der den Broncos-Keeper aber aus kurzer Distanz nicht bezwingen konnte.
Im Schlussdrittel erhöhten beide Teams die Schlagzahl und die Torchancen wurden häufiger. Nach knapp zwei Minuten fing Nardi einen Aufbaupass der Slowenen in der neutralen Zone ab, wurde aber von einem Verteidiger noch abgedrängt und konnte Climie mit einem Schuss aus dem Bullykreis nicht überwinden. Erneut vergingen nur zwei Minuten, ehe Vallini gegen Rodman all sein Können aufbieten musste, und weitere 40 Sekunden später stand Glavič plötzlich völlig alleine vor Vallini und war wohl selbst überrascht, weshalb er zu lange wartete und am Ende keinen Schuss mehr abgeben konnte.
Kurz nach Drittelhalbzeit folgte der Doppelschalg, der das Match entschied. Nach einem Rebound auf Schuss von Pesjak schob Rodman die Scheibe zum langen Pfosten, wo Svetina in der 51. Minute ungehindert zum 3:1 einschieben konnte. Fast genau drei Minuten später war Glavič auf einen Bandenrückpraller von Tavželj schneller als alle anderen und konnte neben dem Pfosten zum 4:1 eindrücken. Die Wildpferde holten noch einmal die allerletzten Reserven aus dem Tank, mussten aber die letzten zwei Spielminuten mussten auch noch in Unterzahl überstehen, und so blieb es beim 4:1.
loader