Erneut kein Punkt trotz guter Leistung

Sonntag, 17. Dezember 2017

2017-11-15-asi-wsv-2

Leider kehrten die Wildpferde auch aus Asiago wieder mit leeren Händen zurück. Das Team musste zum Auswärtsspiel nicht nur ohne Nyren und Erlacher, sondern auch ohne Headcoach Ivo Jan antreten, der von einer plötzlich aufgetretenen Gastritis schachmatt gesetzt worden war, doch seine Jungs kämpften vorbildlich und hätten sich zumindest einen Punkt verdient. Die Gelbroten, bei denen Alex Gellert wieder ins Lineup zurückkehrte und die somit vollzählig waren, behielten aber mit 4:2 die Oberhand.

Die Hausherren gingen in der 4. Minute durch einen Schlagschuss von Sullivan in Führung, doch Tobias Kofler konnte knapp zwei Minuten später postwendend ausgleichen. Anfang der 8. Spielminute wurde Bahenský durch einen gefährlichen Check von Pietroniro vor dem Tor erwischt. Pietroniro musste zwar für vier Minuten auf die Strafbank, doch Bahenský wurde mit einer Schulterverletzung ins Krankenhaus gebracht.

Als dann nach weniger als einer halben Minute im Powerplay auch Giulio Scandella wegen eines Stockschlages hinausmusste und Tom Barrasso sich eine Bankstrafe wegen Protestierens einfing, konnten die Broncos sich über dreieinhalb Minuten doppelter Überzahl freuen. Felicetti, Mantinger, Hackhofer und Deluca hatten beste Möglichkeiten, doch es fehlte entweder an der nötigen Präzision oder aber Cloutier behielt die Überhand.

Durch Fouls von Mantinger und Gabri wurde dann die Überzahl zuerst zu einem 3-gegen-3 und schließlich zu einer knapp einminütigen doppelten Unterzahl, die die Hausherren aber ihrerseits nicht nutzen konnten. Als die Teams dann wieder fünf gegen fünf spielten, blieben die großen Aufreger Mangelware und es ging mit einem gerechten 1:1 in die Kabinen.

Das zweite Drittel begann wie das erste verlaufen war, und zwar relativ ausgeglichen mit optischen Vorteilen für Asiago, da sich die Wildpferde auf die Defensive konzentrierten und auf Konter lauerten. Ein weiteres Powerplay blieb trotz zweier guter Chancen durch Duffy ungenutzt. Die Wildpferde waren auch nah dran, zwei weitere Powerplays der Hausherren zu überstehen, doch als alles nach einem weiteren perfekten Unterzahlspiel aussah, stand Dal Sasso 1:55 Minuten vor der 2. Sirene und nur 11 Sekunden vor Ablauf der Strafe alleine im Bullykreis und brachte sein Team mit einem präzisen Handgelenksschuss erneut in Führung. Kofler und Deanesi hatten noch gute Möglichkeiten, doch am Zwischenstand änderte sich bis zur Pause nichts mehr.

Knapp drei Minuten waren im Schlussdrittel gespielt, als Ben Duffy nach einer intensiven Aktion, die von ihm ausgegangen war, per Rebound erneut ausglich. Die Wildpferde witterten Morgenluft und ließen sich von nun an auch öfters mal im Offensivdrittel blicken, doch generell waren beide Teams sehr darauf bedacht, keinen Fehler mehr zu machen. Dieser passierte dann allerdings den Broncos: In der 53. Spielminute wurde Rosa nach einem Bully im Slot alleine gelassen und fälschte einen Schlenzer von Gellert auf halber Höhe unhaltbar zum Siegtreffer ab. Die Wildpferde warfen noch einmal alles nach vorne, aber die Versuche, den Ausgleich zu erzwingen wurden durch zwei Strafen unterminiert und am Ende traf Nigro noch ins leere Tor zum 4:2-Endstand.

loader