Broncos lassen Chance ungenutzt

Samstag, 13. Januar 2018

Es war nicht das hochklassige Match, das die fünf bisherigen Saisonduelle zwischen den Broncos und Asiago erwarten ließen, und die Gäste, die auf den erkrankten Marco Rosa verzichten mussten, wäre um Einiges leichter schlagbar gewesen als noch letzte Woche, wo dies beinahe gelungen wäre. Allerdings war auch die Leistung der Wildpferde nicht so gut wie noch vor zehn Tagen, weshalb es mit einem Sieg wieder nichts wurde.

Felicetti hatte die beste Chance im ersten Drittel, als er in der 4. Minute auf einen Rebound zu zentral schoss und Cloutier keine Mühe hatte, diese Möglichkeit zu entschärfen. Die Broncos wirkten konzentriert und entschlossen und spielten mit dem Tabellenzweiten auf Augenhöhe. 22 Sekunden vor Schluss schickten die Schiris Mark Lee wegen eines sehr fragwürdigen Behinderungsfouls auf die Strafbank und praktisch mit der Sirene erzielten die Gäste den Führungstreffer: Nach zwei geblockten Schüssen stocherte Nigro die Scheibe irgendwie zu Bardaro, der auf 0:1 stellte.

Die Wildpferde hatten an diesem bitteren Rückschlag zu knabbern und kamen das gesamte zweite Drittel lang nicht mehr so richtig auf die Beine. Die Gäste bestimmten das Spiel und hatten mit Benetti in der 36. Minute eine Großchance, die der aufmerksame „Jonny“ Vallini aber zunichte machte. Nur wenig später –die Broncos waren wieder in Unterzahl- zog Gellert von der blauen Linie ab, der Puck wurde mehrmals abgelenkt und landete schließlich genau auf der Schaufel von Matteo Tessari, der neben dem Pfosten wartete und ihn ins leere Tor ablenken konnte. Im Powerplay hatte Sotlar gut zwei Minuten vor Schluss die beste Chance auf den Anschlusstreffer, doch sein Versuch vor dem fast leeren Tor wurde in letzter Sekunde noch von einem gelbroten Verteidier geblockt.

Der Treffer für die Broncos folgte im Schlussabschnitt, doch zuerst mussten die Hausherren 44 Sekunden doppelter Unterzahl überstehen, was ihnen gegen das stärkste Überzahlspiel der Liga auch gelang. Dann fing Ivan Deluca in der 44. Minute in einfacher Unterzahl einen Passversuch von Gellert ab, schlüpfte zwischen zwei Gegenspieler durch und hob die Scheibe aus kurzer Distanz in die Maschen. Die Freude über den Anschlusstreffer währte aber nur 25 Sekunden lang, denn auf einen Lattentreffer von Pietroniro folgte das 3:1 durch Michele Stevan. Die Wildpferde versuchten es und waren bemüht, noch einmal heranzukommen, doch diesmal gelang es nicht. Selbst in 1:34 Minuten doppelter Überzahl blieb das Powerplay der Broncos sehr farblos und so hieß es am Ende 3:1 für die Gäste.
loader
schneemann-1920

Family Day

Am 13. Jänner ist Familientag in der Arena - Spielanpfiff gegen den HC Fassa um 18:00 Uhr