Gute Leistung wird nicht belohnt

Samstag, 20. Oktober 2018

felicetti-2017-18-quer
Luca Felicetti erzielte den Ehrentreffer
Die Broncos mussten beim ebenfalls stark ersatzgeschwächten HC Pustertal ohne drei Schlüsselspieler antreten, da neben Roland Hofer und Paolo Bustreo auch Jure Sotlar fehlte, der sich am Donnerstag beim gefährlichen Check von Phil Pietroniro, der übrigens wie schon beim Check gegen Ben Duffy im Vierteilfinale völlig unverständlicherweise wieder nicht gesperrt wurde, eine leichte Blessur zugezogen hatte. Die beiden Teams lieferten sich eine sehr ausgeglichene Partie mit sehr hohem Tempo, und Jonny Vallini musste nach knapp fünf Minuten auf einen äußerst gefährlichen Rebound von Laner zum ersten Mal sein ganzes Können aufbieten. Auf der anderen Seite wurde der starke Furlong im ersten Powerplay der Partie von der Kreuzecklatte gerettet, sie sich dem Schuss von Just entgegenstellte. Wenig später musste Elliscasis nach einem gefährlichen Ellenbogencheck gegen Tommy Gschnitzer für vier Minuten auf die Bank und Furlong rettete mit einer Glanztat gegen den Onetimer von Hackhofer. Danach mussten Messner und Just kurz nacheinander auf die Strafbank, und in doppelter Überzahl netzte Andergassen 1:06 Minuten vor der ersten Pause mit einem sehr präzisen Schuss aus spitzestem Winkel zur Führung des Heimteams ein. Die Wildpferde ließen sich dadurch aber nicht beeindrucken und nach einem schönen Diagonalpass von Just stand Luca Felicetti im linken Bullykreis völlig frei und setzte die Scheibe nach nur 55 Sekunden im zweiten Drittel genau ins lange Kreuzeck. Wenig später hatte Tobias Kofler auf einen Rückpraller vom Plexiglas hinter dem Tor eine gute Möglichkeit und ein Wölfe-Powerplay und ein starkes Broncos-Unterzahlspiel später stand Just in der 25. Minute plötzlich völlig frei im Slot, schoss Furlong aber leider genau auf den Brustschoner. Daniel Erlacher hätte sechseinhalb Minuten vor der zweiten Pause auf einen weiteren Plexiglas-Rückpraller den Heimgoalie beinahe zum 2:1 überraschen können, das zu diesem Zeitpunkt keineswegs unverdient gewesen wäre. Das Schlussdrittel begann praktisch erneut mit einem Powerplay für die Hausherren, während die Wildpferde gleich darauf in Überzahl ein totales Blackout hatten und zwei Minuten lang kaum in die Offensivzone kamen. Nach einem gewaltigen Unterzahlspiel, in dem sinnbidlich für den unbedingten Einsatz der gesamten Mannschaft erwähnt sei, dass Christian Borgatello im selben Wechsel nacheinander drei Schüsse blockte, erzielte der HCP in einer weiteren Powerplay-Situation mit etwas Glück dreieinhalb Minuten vor Schluss den Siegtreffer, als der sehr sichere Broncos-Goalie eine Scheibe nicht festhalten konnte und Oberrauch sie aus kurzer Distanz in die Maschen stochern konnte. Das siebte Powerplay für die Broncos brachte auch mit dem zusätzlichen Feldspieler für Vallini keine zwingenden Chancen mehr, und so blieb es beim 2:1 für die Wölfe.
loader
schneemann-1920

Family Day

Am 13. Jänner ist Familientag in der Arena - Spielanpfiff gegen den HC Fassa um 18:00 Uhr