Broncos-Kämpferherz erobert die Pre-Playoffs!

Samstag, 13. März 2021

2020-10-15-wsv-rbj3
Trevor Gooch gibt Folrian Bugl heute zweimal das Nachsehen
Die Wildpferde sichern sich mit einem hart erkämpften 2:1-Sieg im Salzburger Volksgarten das Ticket für die Pre-Playoffs und erobern Platz 11 in der Tabelle der Alps Hockey League. Fassa verliert zu Hause gegen die VEU, die damit zwei Punkte vor den Broncos bleibt, und Bregenzerwald fällt mit einer knappen 3:4-Niederlage in Cortina auf Platz 12 zurück.

Die Hausherren beginnen mit unheimlich viel Druck im Forecheck, geben den Wildpferden weder Zeit noch Raum, um aus der eigenen Zone zu kommen. Die Broncos verteidigen sich zwar geschickt, doch gegen zwei und teilweise sogar drei Mann im Forechecking und das irrsinnige Tempo der Jungbullen finden sie nach vorne nur selten ein Rezept, denn freies Eis oder gar freie Mitspieler sind praktisch nicht vorhanden. Nach knapp drei Minuten klingelt der Außenpfosten hinter Jonny Reinhart, doch in der 6. Minute kommen auch die Broncos zu ihrer ersten großen Möglichkeit. Nach einer gefährlichen Einzelaktion von Trevor Gooch kann Hannoun den Rebound aber leider nicht verwerten. In der 10. Minute kann Borzecki von der Halbbande in den hohen Slot ziehen und versenkt mit einem scharfen und präzisen Handgelenksschuss das 1:0 im Kreuzeck. Nach dem ersten Powerplay erstochert sich Erlacher an der blauen Linie ein Breakaway, doch er kann den deutschen U20-Nationalgoalie Bugl nicht überwinden. Fünf Minuten vor der ersten Sirene überläuft Polegoshko die Broncos-Verteidigung und gibt aus dem Bullykreis einen gefährlichen Schuss ab, doch Reinhart ist aufmerksam und hat mit dem Schuss des jungen Weißrussen keine Schwierigkeiten.

Im zweiten Drittel muss Dustin Whitecotton auch noch Ryan Valentini vorgeben, der nach einem Check Mitte des ersten Spielabschnittes verletzt ausgeschieden ist. Die Jungbullen erhöhen den Druck im Forecheck sogar noch, doch die Wildpferde spielen die Abwehrschlacht mittlerweile sehr geschickt, halten den Gegner auf den ungefährlichen Außenbahnen und lassen vor dem Tor absolut nichts zu. Mit schnellen Kontern sind sie immer gefährlich, und nach vier Minuten haben sie die erste Großchance des Drittels, doch Mantingers Pass auf Gooch am langen Pfosten kommt nicht an. In der 31. Minute zieht Gander alleine quer vor das Tor und versucht es aus kurzer Distanz durch das Five-Hole, doch Bugl hält Schoner beisammen. Nach 33:58 Minuten ist es schließlich so weit, Gooch ist nach einer sehr verdächtigen 6-Mann-Situation der Salzburger als erster an der Scheibe, läuft von der eigenen Zone auf das Tor zu und trifft alleine vor Bugl mit einem trockenen Schlenzer aus dem Slot zum 1:1. Heigl prüft Reinhart in der 37. Minute noch mit einem brandgefährlichen Schuss aus kurzer Distanz, und in der Schlussminute haben Tommy Gschnitzer und Dante Hannoun die Broncos-Führung zweimal auf dem Schläger, doch es bleibt beim Unentschieden.

Im Schlussdrittel nehmen die Broncos das Herz in die Hand und neutralisieren mit unglaublichem Kampfgeist alle Angriffsbemühungen der Hausherren. In der 44. Minute darf Trevor Gooch mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den Lohn für die unglaublich harte und energieintensive Teamarbeit einfahren. Hannoun gewinnt ein Anspiel in der offensiven Zone, Gooch zieht auf der Torlinie vor das Tor und überwindet Bugl irgendwie aus kürzester Distanz. Die Jungbullen nehmen das Messer zwischen die Zähne, doch das 2:1 hat den Broncos Flügel verliehen. Nur ein einziges Mal wackelt Fort Wipptal, als Rebernig brandgefährlich aus dem Slot zum Schuss kommt, doch Jonny Reinhart hält sicher. 4:41 Minuten vor Schluss erhalten die Wipptaler zum ersten Mal in diesem Spiel eine Überzahlmöglichkeit, und die Wildpferde machen viel Druck, aber sie ziehen es richtigerweise vor, auf Sicherheit zu spielen und die Zeit zum Durchschnaufen zu nutzen. 1:50 vor Schluss setzt es erneut eine Strafe gegen Salzburg, bei der man auch auf Penalty entscheiden könnte, doch den Broncos ist das Powerplay lieber. Die Bullen nehmen sogar noch den Torhüter vom Eis, doch die Broncos beweisen Teamgeist, lassen sich nicht in die Falle locken und gehen kein Risiko mehr ein.

Damit ist eine Runde vor Schluss zumindest theoretisch sogar noch Platz 9 in Reichweite, da Gherdeina nach einer 4:1- Führung gegen Jesenice am Ende noch mit 4:5 im Penaltyschießen unterliegt. Die Tabelle zwischen den Plätzen 9 und 13 sieht nun wie folgt aus:

#Team
GP
GD
Pts
9.
HC Gherdeina
29
-14
45
10.
VEU Fledkirch
28
-23
44
11.
Wipptal Broncos
29
-10
42
12.
EC Bregenzerwald
29
-19
41
13.
Fassa Falcons
28
-21
33

Damit hat sich der Kreis der direkten Konkurrenten der Broncos auf den HC Gherdeina, die VEU Feldkirch und den EC Bregenzerwald reduziert. Diese haben noch folgende Spiele auf dem Programm:

16.03. VEU – FAS
18.03 GHE – ECB
18.03. VEU – RIT

Interessant wird auch die morgige Partie zwischen Salzburg und Cortina, bei der die Tabellenplätze fünf und sechs vergeben werden, die mit aller Wahrscheinlichkeit die Gegner der Broncos im Pre-Playoff sein werden, wenn sich die Wildpferde nicht noch auf Platz 10 oder gar 9 vorschieben können. Beider haben noch zwei Matches zu spielen und die Jungbullen liegen vier Punkte hinter Cortina. Am letzten Spieltag muss Cortina in Klagenfurt ran und die Bullen sind beim HC Pustertal zu Gast.
loader