BroncosNews 01/12

Mittwoch, 4. Januar 2012

kalender

Fans' Player of the Week

Mit insgesamt 15,53 % der Stimmen wurde Markus Gander knapp vor Philipp Pircher zum Fans' Player of the Week gewählt. Gander hat sich in dieser Saison zu einem der besten italienischen Goalgetter gemausert und konnte trotz einer Leistenverletzung, die ihn im November fünf Spiele vom Eis fernhielt, in 25 Spielen bisher 10 Tore erzielen. Bravo Markus!

Broncos vielleicht bald wieder komplett

Christian Rainer und Paolo Bustreo werden nach der Meisterschaftspause gegen Ritten wieder einsatzfähig sein. Beide Spieler wollten bereits am Samstag gegen Fassa wieder spielen, aber es ist wichtiger, dass sie für die Zwischenrunde topfit sind.

Brian Lee ist wie geplant bereits seit einiger Zeit zweimal täglich auf dem Eis und wird nächste Woche das Training mit dem ersten Team wieder aufnehmen. Sein Comeback ist für die letzten Jännertage geplant.

Guter Endspurt wichtig für die Zwischenrunde

Allen Unkenrufen -vor allem von Seiten des Unterfertigten- zum Trotz ist der bevorstehende Endspurt der Vorrunde nicht unwichtig für die Ausgangsposition in der Zwischenrunde. Der Grund dafür ist, dass die Tabelle von Platz sieben bis zehn immer noch relativ eng beisammen ist, obwohl Ritten und Fassa bereits einen gewissen Vorsprung herausgespielt haben. Dennoch sind die nächsten Spieltage absolut entscheidend, da diese vier Teams alle direkten Begegnungen in dieser zweiten Rückrunde noch austragen müssen.

Mit der bisherigen Punkteausbeute hochgerechnet, würde die Tabelle auf den untersten vier Plätzen wie folgt aussehen:

 

Fassa
51 Punkte (43,3 % von 90 Punkten)
Zwischenrunde: 25 Pt.
Ritten
48 Punkte (41,1 % / 90)
Zwischenrunde: 24 Pt.
Broncos
40 Punkte (34,4 % / 90)
Zwischenrunde: 20 Pt.
Valpellice
38 Punkte (32,2 % / 90)
Zwischenrunde: 19 Pt.
                     

Das Restprogramm dieser vier Teams sieht folgendermaßen aus:

 

 05.01.
07.01.19.01.21.01.26.01.28.01.
Fassa
@
Asiago

VS Broncos
@ Valpellice
VS Pontebba
VS Ritten
@
Bozen

Ritten
@
Alleghe

VS Asiago
@
Broncos

VS Valpellice
@ Fassa
VS Pontebba
Broncos
VS Valpellice
@
Fassa

VS
Ritten

@
Bozen

VS Cortina
@ Pustertal
Valpellice
@
Broncos

VS Pontebba
VS
Fassa

@
Ritten

VS Bozen
@ Cortina
                                          

Wenn die Broncos die nächsten drei Spiele gegen die direkten Konkurrenten Valpellice, Fassa und Ritten gewinnen und Fassa und Ritten noch ein Spiel mehr verlieren, als es der bisherigen prozentuellen Punktausbeute entsprechen würde, dann hätten die Broncos auch ohne Punkte gegen Bozen, Cortina und Pustertal nur mehr vier Punkte Rückstand auf Platz acht, die sich dann nach der Halbierung auf zwei reduzieren würden.

Gerüchte, Halbwahrheiten & Innuendo

Das erzwungene Glück: Jener Spieler, den die Broncos im November praktisch schon im Flieger wähnten, bevor dieser im letzten Moment absprang, bringt seinem Verein nicht besonders viel Glück. Seit jenem famosen 22. November konnte sein Team nämlich nur zwei von acht Spielen gewinnen und er selbst hat es dabei auf ein mickriges Assist, eine Plus/Minus-Wertung von -5, 31 Torschüsse und 10 Strafminuten gebracht. Zum Vergleich dazu Agris Saviels: 12 Spiele, 1 Tor, 3 Assists, 34 Torschüsse, 8 Strafminuten und viel, viel Ruhe in der Hintermannschaft. Manchmal muss man zu seinem Glück gezwungen werden...

Das ausbleibende Glück: Dirk Southern hat mit gestern keinen einzigen Scorerpunkt in den letzten sieben Spielen und wartet seit geschlagenen zehn Spielen auf ein Tor. Obwohl er nie zu den auffälligsten Spielern gehörte, haben die Broncos mit 8 von 16 Spielen die Hälfte der Spiele gewonnen, in denen er gepunktet hat, während die Bilanz in jenen Spielen, in denen er keinen Punkt erzielen konnte, mit 2 von 14 einen leicht negativen Einschlag hat...

Das ausbleibende Glück (2): Auch Randall Gelech ist derzeit nicht gerade von Fortuna geküsst. In den letzten sieben Spielen gelang ihm nur ein Tor und dazu gesellen sich zwei Assists für nicht gerade berauschende drei Punkte. Bei "Gelly" sieht die Bilanz ähnlich aus wie bei Dirk Southern: 8 von 17 Spielen, in denen er gepunktet hat, wurden gewonnen, während nur 2 von 13 Siege zu Buche stehen, wenn er nicht auf dem Scoresheet steht.

Das fast schon nicht mehr bekannte Glück: Ein Tor im Powerplay scheint bei den Broncos derzeit seltener zu sein als ein Besuch des Halley'schen Kometen. Die Wildpferde warten seit dem 15. Dezember auf ein Tor im Powerplay und haben seitdem 36 Minuten und 50 Sekunden in Überzahl gespielt, ohne ein Tor zu erzielen.

Das Glück in Unterzahl: Bei all den negativen Serien scheinen die Broncos in einem Spezialgebiet das Glück zu erzwingen, wo man es durch harte Arbeit als Team und taktischer Disziplin erzwingen kann, nämlich im Penaltykilling. Die Erfolgsquote nähert sich dort 81 %, und in den letzten vier Spielen wurden 16 von 18 Unterzahlsituationen erfolgreich gemeistert, was einer Quote von 88,9 % entspricht. Gleichzeitig haben die Broncos nach Pontebba und Pustertal am meisten Unterzahltore erzielt, nämlich fünf. Detail am Rande, damit wir nicht übermütig werden: Pontebba liegt mit sensationellen 10 Toren in 141 Penaltykillings (7,1 %) gar nicht so weit hinter der Powerplayquote der Broncos (8,4 %)...

loader