Alps Hockey League
Runde 18
Weihenstephan Arena
22.11.2018 | 20:00 Uhr
team-broncos-wipptal
Broncos Weihenstephan
W 2:1 OT
team-lustenau
EHC Alge Elastic Lustenau

Sieg über Tabellenzweiten

Freitag, 23. November 2018

2018-11-22-wsv-ehc
Luca Felicetti hat soeben den Ausgleich erzielt
Die Wildpferde konnten gestern Abend gegen den EHC Lustenau an die letzten starken Auftritte anknüpfen und rangen dem Tabellenzweiten in einer sehr intensiven Partie zwei Punkte ab. Mit einer besseren Chancenauswertung wären sogar drei Punkte drin gewesen, doch die Torhüter Maris Jucers wie auch Jonny Vallini waren an diesem Abend in absoluter Hochform.

Die erste Großchance hatte Hackhofer, der nach einer knappen Minute frei vor Jucers verzog. Die Gäste waren vor allem mit den ersten beiden Sturmformationen stets gefährlich, doch die Hintermannschaft der Hausherren stand um den glänzend aufgelegten Gianluca Vallini herum wie ein Fels. Bei Drittelhalbzeit gewann Tschimben ein Laufduell durch die Mitte, hatte dann aber zu wenig Platz, um alleine vor Jucers noch den entscheidenden Move anzubringen. Eine fragwürdige Vier-Minuten-Strafe gegen McNally überstanden die Broncos schadlos, doch gleich im Anschluss umrundete Grabher-Meier das Tor und spielte auf Vallerand ab, der aus kurzer Distanz zum 0:1 traf. Gerade mal 18 Sekunden später gelang den Hausherren allerdings der verdiente Ausgleich: Paolo Bustreo legte auf Felicetti ab, der Jucers mit einem blitzschnellen Haken verlud und zum 1:1 traf.

Der zweite Spielabschnitt begann mit einer wahren Wundertat von Vallini, der gegen D’Alvise mit dem Schoner retten konnte, und in der 28. Minute schoss Alagic aus bester Position am Tor vorbei. Es folgte eine 2+2-Minuten-Strage gegen Vallerand, die mindestens ebenso fragwürdig war wie jene gegen McNally, doch das Überzahlspiel der Wildpferde war (noch) recht ideenlos. Auch in 55 Sekunden doppelter Überzahl wollten keine gefährlichen Aktionen gelingen. Anders dann beim nächsten Powerplay, als Erlacher in der 35. Minute eine Scheibe brandgefährlich ablenkte, doch Jucers war auf dem Posten.

Nun hatten die Hausherren das Heft in die Hand genommen und von den Gästen war nicht mehr viel zu sehen. Auch im Schlussdrittel spielten fast nur die Wildpferde, und gleich zu Beginn ging Mantingers Rebound in Überzahl nur knapp am Gehäuse vorbei. Tommy Gschnitzer hatte in der 45. Minute eine weitere goldene Chance auf das 2:1, doch sein Schuss aus kurzer Distanz war um einen Tick zu wenig hoch angetragen und traf Jucers am Schoner. Die Gäste hatten nur eine einzige gute Möglichkeit in Überzahl, doch Vallini blieb auch beim brandgefährlichen Schuss von Kreuter Sieger.

Nach 60 Minuten gab es noch keinen Sieger, also mussten die Teams in die Overtime. Beim Spiel 3 gegen 3 wusste sich Vallerand gegen Hackhofer nur mehr mit einem Foul zu helfen, und diesmal schlug das Überzahlspiel der Broncos zu: Roland Hofers präziser Onetimer aus dem rechten Bullykreis sicherte den Wildpferden den veridenten Extrapunkt.

Dank des dritten Sieges in Folge schoben sich die Wipptaler wieder auf den achten Tabellenplatz vor und bleiben auf Tuchfühlung mit dem so wichtigen vierten Tabellenplatz, der die direkte Playoff-Qualifikation bedeuten würde. Mit zwei Spielen mehr haben Ljubljana und Salzburg auf den Plätzen vier und fünf nur mehr fünf Punkte Vorsprung, und bereits morgen bei den Fassa Falcons können die Broncos in diesem hart umkäpften Rennen weiteren Boden gut machen.
loader