Alps Hockey League
Regular Season
Weihenstephan Arena
18.01.2020 | 19:30
team-broncos-wipptal
Broncos Weihenstephan
W 4:0
team-kitzbuehel
EC Die Adler Kitzbühel

Zweiter Shutout in Folge

Samstag, 18. Januar 2020

2020-01-18-wsv-kec
Dank einer starken Partie von Jason Bacashihua feierten die Wildpferde den zweiten Shutout-Sieg in Folge
Die Wildpferde feierten gegen den EC Kitzbühel den zweiten Sieg ohne Gegentore in Folge. Jason Bacashihua war der Held des gestrigen Abends, und das Spiel stand ebenso wie gegen Zell am See lange auf Messers Schneide, ehe die Broncos im Schlussdrittel mit drei Toren in sechs Spielminuten alles klar machten.

Dustin Whitecotton musste ohne Tobias Kofler und Ivan Deluca auskommen, doch die Partie begann mit einer Großchance für Mantinger nach 39 Sekunden, doch Gästegoalie Svärd hielt seinen Rebound auf Slater Doggetts Schuss. Danach waren die Kitzbüheler am Zug, auch weil die Hausherren nicht immer konsequent genug verteidigten. Bacashihua musste in der 6. Minute gegen Echtler und in der 8. Minute gegen Feix sein ganzes Können aufbieten, um das 0:0 zu halten. Im einzigen Powerplay der Broncos dauerte es nur 34 Sekunden, bis Doggett blind auf Lemay zurücklegte, der sich die Scheibe in einem Wimpernschlag technisch perfekt von der Vorhand auf die Rückhand legte und unter die Querlatte zum 1:0 einnetzte.

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Wildpferde die Gäste besser unter Kontrolle und ließen keine wirklichen Großchancen zu. Selbst waren sie allerdings im Abschluss zu ungenau, denn Lemay in der 24., Mantinger in Unterzahl in der 30. und Erlacher in der 36. Minute hatten gute Möglichkeiten, doch ihre Versuche gingen am Tor vorbei. In der Schlussminute rettete Bacashihua gegen Havlik mit einer Glanztat den Vorsprung in die zweite Pause.

In der 45. Minute tankte sich Slater Doggett von der Halbbande vor das Tor und schob den Puck zum überfälligen 2:0 ins Tor. Fast genau drei Minuten später wurde Lemay nach einer starken Einzelaktion gefoult, doch Mantinger nahm die freie Scheibe auf und bugsierte sie mit einem präzisen Schuss zum 3:0 in die Maschen, und nach weiteren drei Minuten sah Daniel Soraruf die Lücke im dichten Verkehr vor dem Gästetor, und traf mit einem Schlagschuss von der blauen Linie zum 4:0. Eder hätte in der 52. Minute den Ehrentreffer der Gäste alleine vor dem Tor auf dem Schläger, doch Bacashihua hielt mit einem Glanzreflex den Shutout fest. Andererseits hatten die Wildpferde zweimal mit Lemay und in der vorletzten Minute mit Mantinger noch gute Möglichkeiten, das Resultat nach oben zu schrauben.

Damit bleiben die Wipptaler an den Top-6 dran, auch wenn der Overtime-Sieg von Asiago gegen Salzburg und der Punkt, den die VEU gegen Olimpija geholt hat, die Chancen auf die Qualifikation für die Master Round empfindlich reduziert haben.
loader