Alps Hockey League
Qualification Round
Weihenstephan Arena
22.02.2020 | 19:30
team-broncos-wipptal
Broncos Weihenstephan
W 5:2
team-wien
Vienna Capitals Silver

Broncos ringen auch Wien nieder

Sonntag, 23. Februar 2020

2020-02-22-wsv-vcs
Ein hartes Stück Arbeit bringt drei weitere Punkte
Obwohl die Vienna Capitals mit nur 13 Feldspielern angereist waren, wurde es wie erwartet ein sehr zähes Ringen, bevor die Wildpferde den dritten Sieg in der Qualification Round feiern konnten. Ohne Tobias Kofler, aber dafür mit Ivan Deluca bezwangen die Broncos die Silver Caps mit 5:2 und bleiben der erste Verfolger von Spitzenreiter Salzburg, der gestern Nachmittag den KAC mit 7:5 besiegte.

Das Spiel begann nach Wunsch, als Slater Doggett nach nur einer Minute einen präzisen Handgelenksschuss aus dem linken Bullykreis in die Maschen setzte. Die Gäste gingen aber trotz der kurzen Bank ein hohes Tempo und waren körperlich und eisläuferisch eine Macht. Aus einem Zweikampf zwischen Neubauer und Hackhofer entwickelte sich dann auch die Szene, die in der 11. Minute zum Ausgleich führte. Neubauer setzte an der Halbbande mehrfach nach, eroberte schließlich die Scheibe und legte sie ideal für Ranftl auf, der am langen Pfosten keine Mühe hatte. Nur vier Minuten später hatten die Broncos aber die Antwort parat: nach einem Konter fand Jamie Milam an der Torlinie stehend die Lücke zwischen dem Pfosten und dem Gästegoalie Zimmermann.

Die Capitals steckten aber nicht zurück, und mit dem Ablauf einer Strafe gegen Bustreo war es erneut die bärenstarke und unermüdliche erste Reihe der Gäste, die in der 23. Minute wieder auf 2:2 stellte. Piff brachte die Scheibe von der blauen Linie auf das Tor und Henrik Neubauer lenkte den Puck aus kürzester Distanz in die Maschen. Die Wildpferde hatten große Mühe, sich von diesem Rückschlag zu erholen, und die Gäste setzten mit großem eisläuferischen und körperlichen Einsatz nach. Eine Großchance von Lemay eine Minute nach dem Ausgleich blieb ungenutzt und es folgte ein erneutes Powerplay zugunsten der Wiener, doch Bacashihua blieb gegen einen gefährlichen Schuss von Hermanstadt Sieger. In der 33. Minute hatte Bayer den Führungstreffer auf dem Schläger, doch „Cash“ rettete in höchster Not mit einer absoluten Wundertat. Drei Minuten später war der Goalie der Broncos geschlagen, doch Perssons Schuss sprang von der Querlatte nach unten und aus der Gefahrenzone heraus. Nun waren die Wildpferde plötzlich wieder hellwach und belagerten das Tor der Gäste, doch Zimmermann war zunächst nicht zu bezwingen. Eine Minute vor der zweiten Pause eroberte aber Mathieu Lemay einen Puck in der neutralen Zone, Doggett legte für Mantinger ab und dieser besorgte mit einem präzisen Handgelenksschuss aus dem Bullykreis das erlösende 3:2 für die Broncos.

Im Schlussdrittel traten die Hausherren wieder mit größerer Sicherheit auf und nach einigen Minuten begannen bei den Gästen auch etwas die Kräfte zu schwinden. Endlich, möchte man fast sagen, denn was sie bis dahin mit nur 13 Feldspielern leisteten, war fast schon unglaublich. Ivan Deluca leitete in der 51. Minute einen Konter ein, Doggett überließ die Scheibe Mathieu Lemay, der aus dem Slot zum 4:2 traf. Nur eine Minute später nahm Mantinger einem Wiener in der neutralen Zone den Puck ab, Doggett suchte den Querpass auf Mantinger, der zwar abgeblockt wurde, doch Mathieu Lemay war bereit und setzte die lose Scheibe zum 5:2-Endstand ins Tor.
loader