Alps Hockey League
Return to Play
Arena Ritten
08.10.2020 | 20:00
rittnerbuam
Rittner Buam
W 2:5
team-broncos-wipptal
Broncos Weihenstephan

Drei Punkte gegen Ritten

Freitag, 9. Oktober 2020

2020-10-08-rit-wsv
Obi und die Broncos holen einen seltenen Sieg in Klobenstein
Die Broncos drehen im Rückspiel gegen die Rittner Buam das 5:6-Ergebnis vom Samstag und holen sich mit einem 5:2-Sieg die ersten drei Punkte der Saison. Bemerkenswert ist, dass die Wildpferde zum ersten Mal seit über sechs Jahren, genauer seit dem 30. September 2014 das Eis der Ritten Arena als Sieger verlassen.

Bei den Buam fehlt der angeschlagene Dan Tudin, während Dustin Whitecotton nur noch auf Renè Deluca verzichten muss, dessen Trainingsrückstand nach der Quarantäne zu groß ist. Dante Hannoun und vor allem Ryan Valentini sind eine deutliche Verstärkung, doch bei beiden ist natürlich die fehlende Spielpraxis kaum zu übersehen.

Die Hausherren kommen besser aus der Kabine und haben nach nur 20 Sekunden die erste Großchance des Spiels, doch Rabanser bleibt gegen Jakob Prast Sieger. Nach knapp sechs Minuten verlieren die Wildpferde im Spielaufbau die Scheibe -ein Problem, das sich wie ein roter Faden durch das ganze Spiel zieht- Gabri legt ideal für Sharp auf, der aus dem Slot zum 1:0 trifft. In der 11. Minute dann das erste Lebenszeichen der Broncos: Kofler gewinnt das Anspiel und Mantinger prüft Treibenreif mit einem gefährlichen Schuss. Der Rittner Schlussmann steht auch eineinhalb Minuten später im Mittelpunkt, als er in rascher Folge brandgefährliche Versuche von Valentini, Hannoun und Niccolai abwehrt, bevor Kruselburger die Scheibe zum 1:1 über die Torlinie bugsiert. Treibenreif zeichnet sich wenig später auch bei einem Abschluss von Gander aus, bevor die Hausherren wieder die Oberhand gewinnen. Drei Sekunden vor Schluss verlieren die Wildpferde die Scheibe in der Offensivzone, Markus Spinell ist schneller als beide Broncos-Verteidiger, die nur machtlos zusehen können, wie die Buam mit der Sirene auf 2:1 stellen.

Die Weißblauen lassen sich davon aber nicht beeindrucken und halten weiter dagegen. Gegen Simon Kostner muss Rabanser all sein Können aufbieten, und auf der Gegenseite kann Valentini nach einer starken Einzelleistung Treibenreif nicht überwinden. Lutz muss in der 25. Minute auf die Strafbank und als ihm nur 23 Sekunden später auch Simon Kostner nachfolgt, wittern die Broncos ihre Chance. Zuerst lenkt Gooch in doppelter Überzahl einen Onetimer von Oberdörfer in die Maschen, dann tankt sich Soraruf mit einem Mann mehr vor das Tor und legt die Scheibe genau an den langen Pfosten. Das Match ist gedreht, im Gesamtresultat herrscht mit einem 8:8 nach insgesamt 100 Spielminuten Gleichstand.

Nach sieben Minuten im Schlussdrittel passiert den Buam der spielentscheidende Fehler, als Valentini eine Scheibe in der Offensivzone abfängt und zum 4:2 für die Broncos trifft. Rabanser zeigt gegen Julian Kostner wenig später noch einmal all sein Können und in dieser Szene trifft Hackhofer eine Zwei-Minuten-Strafe. Die beste Chance des Powerplays hat allerdings Mantinger, der alleine vor Treibenreif aufkreuzt, aber mit dem Rückhand-Heber das Tor nicht trifft. 3:53 Minuten vor Schluss nehmen die Buam das Timeout und sehr früh auch den Goalie vom Eis, und diesmal macht Mantinger mit einem Treffer ins leere Tor alles klar.

Am Samstag sind die Wildpferde bei den Jungbullen in Salzburg zu Gast. Auch dieses Match ist das Hinspiel einer weiteren „Doppelpartie“ im Rahmen der Return-to-Play-Phase; das Rückspiel findet am Donnerstag in der Weihenstephan Arena statt.
loader