Sieg und zwei Punkte im Pustertal!

Mittwoch, 25. Oktober 2017

2017-09-16-vallini

Nach sage und schreibe 1.331 Tagen gelang den Wildpferden heute endlich wieder ein Sieg im Rienzstadion, und um es gleich vorweg zu nehmen: Es waren in der Zwischenzeit etliche Spiele dabei, bei denen die Broncos besser gespielt hatten als heute, aber trotzdem mit höchstens einem Punkt vorlieb nehmen mussten.

Coach Ivo Jan hatte ganz offensichtlich die Order gegeben, den Pusterern die Initiative zu überlassen und aus einer gesicherten Verteidigung heraus auf Konter zu lauern. Dies gelang über weite Strecken ganz gut, auch wenn die Defensive nicht ganz so gesichert war wie es den zahlreichen mitgereisten Wipptalern lieb gewesen wäre. In der 8. Minute gelang den Wildpferden aus einem Konter der Führungstreffer. Nach einem schönen Spielzug schoss Ben Duffy Tragust an die Schulter, der Puck blieb auf der Linie liegen und Deanesi schob ihn zum 1:0 über die Linie. Der Ausgleichstreffer fiel zu Beginn der 16. Spielminute, als Nyren an der offensiven blauen Linie die Scheibe verlor und die Wölfe den 2-gegen-1-Konter mit Pance erfolgreich abschließen konnten.

In der schnell geführten Partie blieben die Pusterer die aktivere Mannschaft mit mehr Torchancen, doch spätestens beim grandios aufgelegten „Jonny“ Vallini war immer wieder Schluss. Im Schlussabschnitt und in der Overtime kämpften die Wildpferde weiterhin aufopferungsvoll in ihrer Zone und jeder einzelne setzte sich zu 110 % für das Team ein.

Gianluca Vallini, der am Freitag seinen 24. Geburtstag feiert, avancierte spätestens in der Verlängerung endgültig zum Matchwinner, als er eine goldene Chance vereitelte, doch der Teamgeist wurde sofort beim darauf folgenden Rebound sichtbar: Kapitän Hackhofer fing auf der Torlinie einen Schlagschuss mit der Hand ab, der ansonsten der sichere Siegtreffer für die Pusterer gewesen wäre. Auf der Gegenseite hatte Bahenský drei Sekunden vor Schluss noch eine Großchance, aber es mussten die Penalties entscheiden.

Johansson scheiterte beim ersten Versuch, Jure Sotlar versenkte seinen Penalty souverän, und sein Landsmann Pance zog gleich. Luca Felicetti erwischte Tragust mit einem scharfen Schlenzer zwischen Arm und Hüfte, der gerade noch durchrutschte, während Hofer mit dem dritten und letzten Pusterer Versuch am überragenden Vallini scheiterte.

Damit klettern die Wildpferde wieder auf Platz fünf, punktegleich mit Bregenzerwald und Zell am See und einen Punkt vor Cortina, aber mit zwei Spielen weniger als diese Teams. Nach vorne hat Ljubljana auf Platz vier bei drei Spielen mehr nur mehr zwei Zähler Vorsprung.

Am Samstag wartet dann eine wahre Herkulesaufgabe auf die Broncos, wenn die Rittner Buam in der Weihenstephan Arena zu Gast sind. Seid dabei!

loader