Knapp an Überraschung vorbeigeschrammt

Samstag, 28. Oktober 2017

2017-10-28-wsv-rit-web

In einer an Spannung kaum zu überbietenden Partie hatten die Rittner Buam das glücklichere Ende für sich und nahmen nach dem Penaltyschießen den Extrapunkt mit nach Hause, doch die Broncos überzeugten auf ganzer Linie und die beiden Teams boten in der gut gefüllten Weihenstephan Arena Unterhaltung pur.

Vor 920 Zuschauern starteten die Broncos taktisch ungemein diszipliniert in die Partie und überließen den Gästen die Initiative, während die Wildpferde aus einer sehr sicheren Verteidigung heraus auf Konter lauerten. Diesmal funktionierte die Teamdefensive besser als noch am Mittwoch und so waren große Chancen Mangelware.

Im zweiten Spielabschnitt ging es in der selben Tonart weiter, auch mehrere Powerplays der Broncos blieben ungenutzt. Dann brachen in der 30. Minute plötzlich alle Dämme. Vallini musste gegen Simon Kostner zwei Wundertaten vollbringen, zuerst nach einer Direktabnahme und nicht einmal eine Minute später gleich noch einmal auf einen Rebound, den der Goalie der Wildpferde im Stile eines Fußballtorhüters per Hechtsprung noch von der Linie hexte. Auch auf der Gegenseite war die bis dahin bombensichere Abwehr plötzlich löchrig. Ben Duffy spielte Lutz schwindlig und nachdem er den Verteidiger der Buam aus seinen Hosen geholt hatte verlud er auch noch Killeen, setzte aber die Scheibe an die Kreuzecklatte.

40 Sekunden später spielte David Gschnitzer Kruselburger perfekt frei, dieser traf aber alleine vor dem Tor die Scheibe nicht richtig. Erneut waren nur 50 Sekunden vergangen, bevor Sotlar aus dem rechten Bullykreis abzog und nur den langen Innenpfosten traf.

2:17 Minuten vor Drittelende schien der Bann gebrochen, als Frei aus dem hohen Slot abzog, aber der Videobeweis zeigte, dass auch sein Schuss von der Unterseite der Querlatte nur auf die Torlinie und eben nicht darüber gesprungen war. Kurz vor der Pause checkte Thomas Spinell Radovan Gabri mit dem Ellenbogen ins Gesicht und musste für 4 Minuten in die Kühlbox, während der Verteidiger der Broncos verletzt ausschied.

Das Überzahlspiel zu Beginn des Schlussabschnittes ließen die Wildpferde allerdings abermals ungenutzt, was in der 50. Minute hart bestraft wurde. Vallini verlor im Gewühl nach einem Distanzschuss die Scheibe, Tudin erkannte als erster die Situation und netzte aus spitzem Winkel zum 1:0 für die Gäste ein. Die Broncos versuchten nun verzweifelt, den Ausgleich zu erzielen, doch die kompakte Rittner Abwehr ließ nichts zu. Die Türe öffnete sich nach einem sehr späten, aber dafür umso gefährlicheren Check von Julian Kostner gegen den Kopf von Luca Felicetti. Dieser blieb zunächst benommen liegen, konnte aber zum Glück weiterspielen.

Ivo Jan nahm im folgenden Powerplay Vallini vom Eis, und 22 Sekunden vor Schluss wurden die Mühen der Hausherren endlich belohnt. Killeen ließ eine Scheibe nach vorne abprallen, Matthias Mantinger reagierte am schnellsten und bugsierte den Puck unter dem tosenden Jubel der Weihenstephan Arena in die Maschen.

In der Verlängerung passierte bis zur Schlussminute nicht viel, aber die hatte es wieder in sich. Zuerst traf Duffy auf einen goldenen Rebound nur die Stockhand von Killeen, danach fand Felicetti Duffy mit einem Querpass alleine vor dem Tor, Duffy tanzte Killeen aus, konnte aber die Scheibe nicht mehr über dessen Stockhand lupfen, und in der selben Aktion wuchs der Rittner Goalie noch einmal auf den langen Reboundschuss von Oberdörfer über sich hinaus.

So mussten die Penalties entscheiden, und für die Broncos trafen in den ersten drei Versuchen Sotlar und Duffy, während Victor Ahlström und Frei für die Buam gleichzogen. Schließlich versenkte Julian Kostner den entscheidenden Penalty und sicherte seinem Team den Extrapunkt, den bei einem anderen Resultat aber auch die Broncos bestimmt nicht gestohlen hätten.

loader