Mit drei wichtigen Punkten in die Pause

Samstag, 4. November 2017

2017-11-04-wsv-kec-web

Beide Teams starteten stark ersatzgeschwächt, bei den Kitzbühlern fehlte mit Peter Lenes einer der wichtigsten Akteure im Sturm, während bei den Wildpferden neben den verletzten Deluca und Kofler auch Defensivstütze Hannes Oberdörfer wegen einer Grippe passen musste. Im ersten Spielabschnitt hatten zunächst die Gäste in Unterzahl die beste Chance, als Eriksson in der 8. Minute die Scheibe nach einem Patzer von Vallini noch vors Tor zu Hochfilzer spielen konnte, dieser erreichte die Scheibe allerdings vor dem leeren Tor nicht mehr. Im direkten Gegenzug zog Hackhofer von der blauen Linie ab und Felicetti gab der Scheibe noch die entscheidende Richtungsänderung zum 1:0. In der vorletzten Minute hatte Deanesi nach schöner Vorarbeit von Duffy das 2:0 auf der Schaufel, doch Kitz-Goalie Hechenberger ließ sich von der starken Finte nicht beirren und hielt sein Team im Spiel.

Im zweiten Drittel drehten die Wildpferde voll auf und hatten mit Bahenský, Mantinger und Duffy beste Möglichkeiten, ehe Sotlar in Überzahl mit einem präzisen Schlenzer aus dem Bullykreis das verdiente 2:0 herstellte. Nur eineinhalb Minuten später hatte Sotlar bei einem Schuss von Hackhofer wohl noch den Schläger dazwischen, obwohl das 3:0 dem Kapitän der Broncos gutgeschrieben wurde. Eine weitere Minute später vernaschte Ben Duffy einen gegnerischen Verteidiger samt Goalie und stellte auf 4:0, ehe er in der 27. Minute noch eine gute Chance knapp nicht verwerten konnte.

Dann allerdings gerieten die Hausherren unter Druck und mussten in der 33. Minute in doppelter Unterzahl nach einer unübersichtlichen Situation vor dem Tor den Anschlusstreffer durch Bär hinnehmen. Nur vier Minuten später schoss Eriksson das 2:4, dem ein glasklares, aber nicht geahndetes Foul der Gäste in der Offensivzone vorausging und die Broncos, deren Teamdefensive schon das ganze Spiel über verbesserungwürdig gewesen war, wankten nun bedenklich. Erneut war es Eriksson, der nur 22 Sekunden später mit einem Ablenker aus spitzem Winkel das 3:4 erzielte. Mitten in diese Drangphase der Gäste passierte Saringer ein unglaublicher Schnitzer, als er den Puck genau auf die Schaufel von Bahenský legte, der alleine vor dem Tor keine Mühe hatte, zur 5:3-Pausenführung einzunetzen.

Im Schlussdrittel stand Kangaskorte im Gäste-Tor und er hatte einen wesentlich ruhigeren Arbeitstag als sein Teamkollege, denn die Wildpferde verlegten sich nun darauf, das Spiel aus einer nun stabilierten Defensive zu kontrollieren. Die Gäste wurden um die Drittelmitte noch einmal gefährlich, als Vallini einen Schuss von Gran noch an die Querlatte lenkte und nur wenig später ging ein Tap-In-Versuch von Sprukts über das Gehäuse. Matthias Mantinger besiegelte den verdienten Sieg der Broncos mit einem Treffer ins leere Tor.

loader