Jetzt wird’s schwer

Samstag, 10. März 2018

2018-03-10-asi-wsv
Den Wildpferden gelang es nicht, an Fredric Cloutier vorbeizukommen
Ohne Duffy und dafür mit Maffia angereist, hatten die Wildpferde große Hoffnungen für dieses Spiel drei und waren entsprechend motiviert. Diesmal sprang sogar eine 1:0-Führung heraus, doch die Wildpferde machten nur dieses eine Tor aus einer Unzahl von Chancen, die für drei Spiele genügen würden, während bei den Hausherren alles gelang. Erneut zogen die Gewinner der Regular Season im Mittelabschnitt davon, aber heute fehlte den Broncos das Glück und am Ende auch die Kraft, um sich zum dritten Mal im dritten Spiel wieder heranzukämpfen.

Die ersten fünf Minuten spielten praktisch nur die Wipptaler, die auch mit Deluca nach gut einer Minute die erste Großchance hatten. Ein frühes Powerplay der Broncos blieb trotz großen Drucks ungenutzt, und weiter spielten nur die Gäste, bis Asiago nach über fünf Spielminuten zum ersten Torschuss kam. Auch das zweite Powerplay war zu Gunsten der Broncos, und Tobias Kofler war dem 1:0 schon sehr, sehr nahe, als er einen Schuss von Hackhofer nach 10 Minuten an den Pfosten lenkte. Noch einmal Kofler schoss in der 14. Minute aus bester Position über die Querlatte, bevor nach einem erneut enorm druckvollen Wechsel der zweiten Linie mit Kofler zwischen Deluca und Deanesi Luca Felicetti die mitgereisten Fans knapp fünf Minuten vor der ersten Sirene erlöste. Nach einer tollen Staffette über Lee und Sotlar tanzte Felicetti auch noch Cloutier aus und hob den Puck zum verdienten 1:0 aus Sicht der Broncos in die Maschen.

Das Mitteldrittel begann mit 32 Sekunden Unterzahl, die von einer Strafe gegen Deluca aus dem ersten Drittel übrig waren, und für die Hausherren war dies Zeit genug, um auszugleichen. Zwei Sekunden vor Ablauf der Strafe kam der Puck zu Rosa, der an der Torlinie neben dem Pfosten stand, einen Schritt vor das Tor machte und die Scheibe mit der Rückhand über Vallinis Schoner hob. Nach gut drei Minuten krachte Benetti ohne Fremdverschulden in die Bande und musste das Spiel verletzt beenden, bevor Pace nur zehn Sekunden später einen Schuss von Bardaro zum 2:1 in die Maschen lenkte. Die 26. Minute war gerade angebrochen, als Sotlar auf dem rechten Flügel auf und davon lief, sein Schuss knallte aber nur an den Pfosten. Kurz darauf leisteten sich die Wildpferde einen waghalsigen Wechsel, der den Hausherren eine 3-gegen-1-Situation bescherte, doch Casetti entschied sich, es alleine zu versuchen und konnte Vallini nicht bezwingen. Den selben Fehler machte Sotlar drei Minuten später, und Cloutier hielt seinen starken Versuch. Beim Versuch, den Konter der Broncos zu verteidigen, standen plötzlich sechs Asiago-Spieler auf dem Eis und im folgenden Powerplay hatten die Wildpferde einige Großchancen, um den Gleichstand wieder herzustellen, doch die Scheibe wollte nicht über die Linie. Anders auf der gegenüberliegenden Seite, wo Bardaro in der 34. Minute aus der selben Position wie beim 2:1 draufhielt und die Scheibe durch Freund und Feind hindurch hinter Vallini einschlug.

Nach einer rüden Attacke von Olivero, der Maffia mehrmals mit dem Kopf in die Bande stieß, erhitzten sich die Gemüter und nachdem der Staub sich gelegt hatte, blieb eine Unterzahl gegen die Broncos übrig. 49 Sekunden später musste auch noch Fabian Hackhofer wegen Crosschecks auf die Strafbank und so hatte Asiago die goldene Gelegenheit, über eine Minute lang in doppelter Überzahl zu spielen.

Mit frischen Beinen und einer glatten Eisfläche nach der Drittelpause dauerte es auch nur 27 Sekunden, ehe Rosa nach einer Passstaffette zum vorentscheidenden 4:1 traf. Felicetti hätte die Broncos in der 48. Minute in Überzahl noch einmal heranbringen können, aber nach der x-ten ungenutzten Chance wich bei den Wildpferden der Glauben an den Sieg und die Beine wurden schwer. Das Team von Ivo Jan bemühte sich redlich, doch es wollte einfach nichts mehr gelingen. Im Gegenteil musste sich Vallini gegen Bardaro, Magnabosco und Pace auszeichnen, um eine höhere Niederlage zu verhindern.

Spiel vier steigt am Dienstag um 20:00 Uhr in der Weihenstephan Arena.
loader
schneemann-1920

Family Day

Am 13. Jänner ist Familientag in der Arena - Spielanpfiff gegen den HC Fassa um 18:00 Uhr