Rost macht Auftakt der Broncos zunichte

Sonntag, 26. August 2018

2018-08-26-wsv-ect-web
Christian Borgatello erzielt im Powerplay das 1:3
Die Wildpferde unterlagen in der ersten Partie der Saisonvorbereitung gegen die Tölzer Löwen mit 3:5, wobei beide Teams ersatzgeschwächt antreten mussten. Bei den Broncos fehlten Roland Hofer und Paolo Bustreo, während die Bayern ohne Casey Borer, Lubor Dibelka und Maximilian Hörmann auskommen mussten.

In den ersten fünf Minuten konnten die Hausherren noch einigermaßen dagegenhalten, doch die mangelnde Präzision und Missverständnisse, wie sie in einem ersten Vorbereitungsspiel zu erwarten sind, waren schon klar zu erkennen. Trotz alledem hatte Felix Tschimben in der 5. Minute nach einem Traumpass von Kruselburger die erste Großchance des Spiels. Danach wurden die Gäste aber immer stärker und gingen in der 7. Minute durch Ehliz mit einem verdeckten Schuss von der Blauen in Führung. Von da an spielten fast nur mehr die Löwen, die mit Sedlmayr in der 12. Minute das 2:0 erzielten und auch danach noch gute Chancen hatten.

Im Mittelabschnitt hatten sich die Broncos etwas gefangen und konnten nach einer Minute zum ersten Mal in Überzahl agieren. Einen Abspielfehler an der blauen Linie nutzte Kyle Beach allerdings eiskalt aus und ließ sich alleine vor Vallini nicht zweimal bitten. Der Goalie der Broncos musste sich wenig später noch einmal gegen Schlager auszeichnen, doch in der zweiten Überzahl zeigte die erste Formation mit Just, McNally, Sotlar, Borgatello und Messner, wozu sie im Stande ist, wenn sie den richtiger Groove finden. Fast eineinhalb Minuten ließen sie die Scheibe wie an der Schnur gezogen laufen, ehe Sotlar sie neben dem Pfosten stehend an der Torlinie einen Moment lang hielt und dann genau auf den aufrückenden Borgatello abspielte, der in der 31. Minute direkt zum 1:3-Anschlusstreffer einschoss.

Der Beginn des Schlussabschnittes gehörte eindeutig den Wildpferden, die mit Mantinger, Kruselburger, Felicetti und Kofler beste Chancen vorfanden, die der Gästegoalie Mechel allerdings mit Glück –Kruselburger traf mit einem Traumschuss nur die Unterseite der Querlatte- und Können zunichte machte. Die Geschenke der Broncos in der eigenen Zone waren damit aber nicht abgestellt und so musste Vallini zuerst gegen den jungen Tosto in höchster Not retten, ehe zwei weitere grobe Schnitzer die Weichen zum Gästesieg stellten. Zuerst bedankte sich Pauli bei der blauweißen Hintermannschaft, ehe er auf Schlager abspielte, der nach 47:56 Minuten zum 4:1 traf, und nur 62 Sekunden später schloss Slezak nach einem weiteren eklatanten Abspielfehler der Broncos und einem gutem Zuspiel von Drews zum 5:1 ab. Weitere 48 Sekunden später fand ein Schuss von Bernard den Weg durch Freund und Feind hindurch ins Tor, bevor Just im Powerplay nach einer starken Einzelleistung von McNally die Scheibe genau auf Erlachers Kelle spielte und die Nummer 88 der Hausherren den 3:5-Endstand besorgte.

Broncos: Vallini (Quagliato); McNally-Just-Sotlar; Mantinger-Kofler-Erlacher; Kruselburger-Gschnitzer D.-Felicetti;Andreotti-Gschnitzer T.-Tschimben; Borgatello-Bernard; Hackhofer-Oberdörfer; Messner-Maffia; Niccolai; Eisendle.

Bad Tölz: Mechel (Meisner); Edfelder, Szathmary, Strobl, Pauli, Sedlmayr, Beach, Heinzinger, Horschel, Schwarz, Drews, Schlager, Gschmeissner, Tosto, MacAulay, Reiter M., Reiter J., Slezak, Ehliz.


0:1 – 06:21 – Ehliz (MacAulay)
0:2 – 11:51 – Sedlmayr (Beach, Slezak)
0:3 – 21:39 – Beach (SH)
1:3 – 30:31 – Borgatello (PP) (Sotlar, McNally)
1:4 – 47:56 – Schlager (Pauli)
1:5 – 48:58 – Slezak (Drews)
2:5 – 49:38 – Bernard (Mantinger, Kofler)
3:5 – 55:42 – Erlacher (Just, Sotlar)
loader
schneemann-1920

Family Day

Am 13. Jänner ist Familientag in der Arena - Spielanpfiff gegen den HC Fassa um 18:00 Uhr