Sieg in Zell – Heimspiel gegen Mailand

Freitag, 1. Februar 2019

2018-10-27-wsv-ekz-mantinger
Matthias Mantinger erzielte den Siegtreffer in der Verlängerung
Die Wildpferde sicherten sich gestern Abend in Zell am See zwei enorm wichtige Punkte für die Tabelle der Alps Hockey League. Ivo Jan mischte seine Sturmreihen aufgrund der Absenzen von Paolo Bustreo, Daniel Maffia, Tommy Kruselburger und Tommy Gschnitzer durch und stellte gleichzeitig auch die Paare in der Verteidigung um.
Die Hausherren gingen in dieser offenen und schnellen Partie in der 11. Minute in Führung, als LeBlanc nach hinten auf den aufgerückten Scholz ablegte, der direkt abnahm und aus dem Bullykreis am kurzen Pfosten zum 1:0 traf.
Nach einer anfänglichen Druckphase der Eisbären zu Beginn des Mitteldrittels trumpften die Weißblauen auf und erarbeiteten sich mehrere gute Chancen. In der 29. Minute war der starke Heimgoalie Machreich allerdings machtlos, als Tobias Kofler einen Schlenzer von Mantinger vor dem Tor unhaltbar zum verdienten Ausgleich abfälschte. Im einzigen Powerplay des Spiels, das zu Gunsten der Hausherren gepfiffen wurde, hatten die Broncos mit einem Konter von Nardi und McNally die beste Chance. Auch in den Schlussminuten des zweiten Drittels brannte es mehrmals lichterloh vor dem Kasten der Eisbären, doch die Wildpferde konnten Machreich nicht bezwingen.
In der 43. Minute gelang es den Broncos nicht, sich zu befreien und schließlich kam die Scheibe im Getümmel zu Oakley, der aus kurzer Distanz zum schmeichelhaften 2:1 traf. Die Wipptaler vergaben in der Folge einige Großchancen, doch auch Vallini musste zweimal entscheidend eingreifen. In der 50. Minute schafften die Broncos dann aber doch den verdienten Ausgleich. Nardi stellte sich ungeachtet seiner Gesichtsverletzung von letzter Woche wieder genau vor den Goalie, der Sotlars Schuss deshalb nur abprallen lassen konnte. McNally legte sich die Scheibe auf die Rückhand und netzte aus spitzem Winkel an Machreichs Schoner vorbei ein.
Spätestens ab diesem Zeitpunkt führten beide Mannschaften das Spiel mit offenem Visier. Beide wollten die drei Punkte und suchten den Siegtreffer. Brenzlig wurde es auf beiden Seiten mehrmals, doch die besten Chancen hatten eindeutig die Wipptaler. Innerhalb von zwei Minuten scheiterte zuerst Mantinger mit einem Alleingang an Machreich, dann traf McNally bei einer Direktabnahme das Tor nicht und schließlich tanzte Sotlar die gesamte Hintermannschaft inklusive Goalie aus, doch sein Schuss wurde auf der Linie von Korecky geblockt. Kurz vor Schluss war dann Vallini an der Reihe, gegen Nageler ein Missgeschick von Borgatello in höchster Not noch auszubügeln. Es blieb also beim 2:2 und die Teams mussten in die Verlängerung.
Dort tauschten Kofler und Mantinger nach 2:09 Minuten die Rollen, die sie beim 1:1 innehatten: Kofler gab den Schuss ab und Mantinger lenkte ihn zum umjubelten Siegtreffer in die Maschen.
Morgen um 19:30 sind die Mailänder zu Gast in der Weihenstephan Arena und für die Broncos gibt es nur eine Devise: Sieg und drei Punkte gegen den Tabellenvorletzten. Vorsicht ist jedoch geboten: Trotz der vielen Abgänge und Widrigkeiten hätte das Team von Drew Omicioli gestern beinahe dem EHC Lustenau ein Bein gestellt und musste erst in der 58. Minute den Siegtreffer hinnehmen.
loader
schneemann-1920

Family Day

Am 13. Jänner ist Familientag in der Arena - Spielanpfiff gegen den HC Fassa um 18:00 Uhr